HQB Reaktivierung - Offenlegung der Unterlagen PfA 1

Strecke Emmelshausen - Boppard und das Hunsrückbahnmuseum.
Benutzeravatar
Sebbel
Inspektor A9
Beiträge: 436
Registriert: Fr 25. Mär 2011, 15:12

HQB Reaktivierung - Offenlegung der Unterlagen PfA 1

Beitrag von Sebbel »

Servus,

damit es auch keiner überlesen kann:

Ab dem 15.01.2015 werden die Planfeststellungsunterlagen für den PfA 1 im Teilbereich VG Stromberg und VG Langenlohnsheim öffentlich ausgelegt. Grundsätzlich kann man die Unterlagen in der jeweiligen Verbandsgemeindeverwaltung einsehen.

Die Unterlagen sind insgesamt 5 Wochen einsehbar.

Gruß
Bild
Weinkesselwagen von Lotras, Ermefer, Transfesa, Danzas, GATX, Vinirail ... sind suppa

eddi2
Hauptschaffner A4
Beiträge: 128
Registriert: Mo 30. Nov 2009, 09:42
Kontaktdaten:

Re: HQB Reaktivierung - Offenlegung der Unterlagen PfA 1

Beitrag von eddi2 »

Hallo zusammen,

auf der SWR-online-Seite wird heute darauf hingewiesen:

http://www.swr.de/swr1/rp/nachrichten/r ... index.html

Rolf
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1400
Registriert: Do 1. Feb 2007, 21:39
Kontaktdaten:

Re: HQB Reaktivierung - Offenlegung der Unterlagen PfA 1

Beitrag von Rolf »

In der Gemeinde Kirchberg ist das bereits erfolgt. Dort gab es vor allem Bedenken wegen des Lärmschutzes und Zweifel, ob die Hunsrückbahn ausreichend Kunden anziehen kann.
Was sind das denn für Knalltüten? Die sollten sich freuen, dass es durch den Hahn eine Chance gibt, die Bahn wieder in Betrieb zu nehmen. Und dann auch noch mit neuem Material und Taktverkehr. Das ist doch kein Vergleich zum beschränkten Angebot vor Einstellung des SPNVs. Für so eine Chance würden sich andere die Finger lecken; in meiner Urheimat träumt man von der Reaktivierung der seinerzeit runtergewirtschafteten Strecke Nijmegen-Kleve. Fast alle wünschen sich das und der Bedarf ist definitiv da. Nur kein Geld. Aber im Hunsrück will der Bund den Löwenanteil stemmen. Andere würden das als Geschenk des Himmels betrachten. Ich fasse es nicht!

Bernd Heinrichsmeyer
Amtmann A11
Beiträge: 876
Registriert: Di 11. Jul 2006, 20:00
Kontaktdaten:

Re: HQB Reaktivierung - Offenlegung der Unterlagen PfA 1

Beitrag von Bernd Heinrichsmeyer »

Der LBM hat uns auch die Planunterlagen zugeschickt. Wir waren ja bis Jahreswechsel noch Verfahrensbeteiligte. Große Änderungen zu den Planungen aus 2008 konnte ich nicht erkennen. Im Bereich Lärmschutz hat man halt nochmals nachgelegt. Alles in allem eigentlich ok, aber man muss mal sehen, was die Anlieger nun daraus machen. Wir haben jedenfalls dem LBM mitgeteilt, dass unsererseits keine Einwände bestehen ;-).
Bernd Andreas Heinrichsmeyer
http://www.heinrichsmeyer.com

Horst Heinrich
Oberrat A14
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 23:07

Re: HQB Reaktivierung - Offenlegung der Unterlagen PfA 1

Beitrag von Horst Heinrich »

Offenbar sehen die DB und Bahnchef Grube derzeit keinen Anlaß, die Reaktivierung der Hunsrückbahn zu realisieren.

http://www.allgemeine-zeitung.de/lokale ... 938872.htm
Hier wird ganz klar erkennbar, daß Bahn und Bund angesichts der desaströsen Entwicklung der Fluggastzahlen nasse Füße bekommen haben und nun den Ball wieder an das Land zurückspielen, das sich mit einem sehr bescheidenen Anteil an der Finanzierung (5 von einstmals 85 Millionen Euro) aus der Affäre stehlen wollte.

Jetzt scheint wieder alles völlig offen und ich kann mir nicht vorstellen, daß die Reaktivierung nun in der Regie des Landes gelingen soll, wenn sich Bund und Bahn weitgehend zurückziehen.
SOLANGE NICHT DIE KULTUSMINISTERKONFERENZ EINE EINSTWEILIGE VERFÜGUNG ERWIRKT UND SIE MIR PERSÖNLICH AN DER HAUSTÜR ÜBERREICHT,BLEIBE ICH BEI DER ALTEN RECHTSCHREIBUNG.

Horst Heinrich
Oberrat A14
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 23:07

Re: HQB Reaktivierung - Offenlegung der Unterlagen PfA 1

Beitrag von Horst Heinrich »

Auf Anfrage habe ihr Bahnchef Rüdiger Grube bestätigt, dass ihm aus Rheinland-Pfalz keine Anfrage vorliege, ob und wie dieses Vorhaben finanziert werden könnte.
Aus dem o.g. Bericht.

Eigentlich hätte Herr Grube bekennen müssen, daß es seit fast 10 Jahren einen Finanzierungsentwurf gibt.
Bahn und Bund übernehmen das Gros der Finanzierung, das Land schultert davon 5 Millionen (dieser Betrag ist festgeschrieben) sowie das jährliche Betriebskostendefizit.
Von all dem ist nun keine Rede mehr.
Stattdessen erwartet er nun vom Land einen Finanzierungsvorschlag.

Wie deutlich muß man sich denn noch ausdrücken, um klarzumachen, daß der ursprüngliche Plan (Reaktivierung als Projekt des Bundes) nicht mehr verfolgt wird?
SOLANGE NICHT DIE KULTUSMINISTERKONFERENZ EINE EINSTWEILIGE VERFÜGUNG ERWIRKT UND SIE MIR PERSÖNLICH AN DER HAUSTÜR ÜBERREICHT,BLEIBE ICH BEI DER ALTEN RECHTSCHREIBUNG.

Horst Heinrich
Oberrat A14
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 23:07

Re: HQB Reaktivierung - Offenlegung der Unterlagen PfA 1

Beitrag von Horst Heinrich »

saarepi hat geschrieben:... leider spielt die Politik, da nehme ich doch die Landesregierung (auch im SAL) nicht aus, ein undurchschaubares Spiel!
Ich finde allerdings, das Spiel in Sachen Hunsrückbahn ist recht einfach zu durchschauen.
Weder Bahn, noch Bund, noch Land wollen die Reaktivierung und auch die meisten Kommunen nicht.
Nur will keiner wirklich Farbe bekennen, deswegen drückt man sich und windet sich herum.

Eine ganz kleine Chance sehe ich noch, dem Nationalpark mit der Bahn ein besonders nachhaltiges Etikett zu geben.
Doch damit könnte man allenfalls STM - SBBN über die Runden bringen.
Für die Gesamtstrecke fehlen die entsprechenden Mittel in der Landeskasse - auch das muß man der Seriosität halber zugeben.
Da aber aus den Kreisen der Nationalparkmacher jedoch keine entsprechenden Signale kommen, sehe ich mittlerweile auch hier schwarz.
SOLANGE NICHT DIE KULTUSMINISTERKONFERENZ EINE EINSTWEILIGE VERFÜGUNG ERWIRKT UND SIE MIR PERSÖNLICH AN DER HAUSTÜR ÜBERREICHT,BLEIBE ICH BEI DER ALTEN RECHTSCHREIBUNG.

Benutzeravatar
Sebbel
Inspektor A9
Beiträge: 436
Registriert: Fr 25. Mär 2011, 15:12

Re: HQB Reaktivierung - Offenlegung der Unterlagen PfA 1

Beitrag von Sebbel »

Moin!

Nach meiner Kenntnis war Frau Klöckner immer für die HQB, wenn der positive Kosten-Nutzen-Vorteil vorliegt. Ich vermute, Sie sagt das aktuell nur, um die Leute auf die Seite der CDU zu bringen, weil unter der SPD und den Grünen aus Sicht der CDU nix voran geht.

Mir ist aktuell kein Bahnprojekt direkt bekannt, das nach der Planfeststellung aufgegeben wurde, außer dem Transrapid Hamburg-Berlin. Somit sollte man hier so schnell keine falschen Schlüsse ziehen!!!

:arrow: Für nicht Anwohner der HQB sei gesagt, das die Unterlagen nach den 4 Wochen als PDF auf der Webseite www.lbm.rlp.de veröffentlicht werden.

Gruß
Bild
Weinkesselwagen von Lotras, Ermefer, Transfesa, Danzas, GATX, Vinirail ... sind suppa

Benutzeravatar
Der_Bopparder
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1762
Registriert: So 31. Jul 2005, 20:40

Re: HQB Reaktivierung - Offenlegung der Unterlagen PfA 1

Beitrag von Der_Bopparder »

Hallo,

daneben fand ich im Zusammenhang mit der Offenlegung der Unterlagen den Bericht in der heutigen Landesschau um 19:30 Uhr. Nn dem Beitrag fuhr doch allen Ernstes der Transrapid! :o

Nicht zu fassen wie beim SWR recherchiert wird! Weiß man man dort eigentlich worüber man Beiträge produziert? :evil:
Viele Grüße aus Boppard

und dem UNESCO-Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal

Jürgen der Bopparder

Horst Heinrich
Oberrat A14
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 23:07

Re: HQB Reaktivierung - Offenlegung der Unterlagen PfA 1

Beitrag von Horst Heinrich »

ivie0810 hat geschrieben:
Nicht zu fassen wie beim SWR recherchiert wird! Weiß man man dort eigentlich worüber man Beiträge produziert? :evil:
Da gibt es zwei Möglichkeiten!

1. Dummheit

2. Systematische, tendenzielle Berichterstattung zur Erfüllung eines Zwecks und Meinungssteuerung!

daher kommen auch die Ausrufe über eine Presse, die aus welchen Gründen auch immer nicht die Wahrheit berichtet!
Man darf aber auch nicht vergessen, daß hier der Rückgang der Allgemeinbildung, bei Landeskunde, in Sachen Geschichte etc. voll durchschlägt.
Es fehlt die journalistische "Grundausstattung", das Hintergrund-Know-how und nicht zuletzt die regionale Verwurzelung, die etwa den ehemaligen SWR-Chefreporter Fritz Danco in die Lage versetzte, in jedem Landkreis zumindest einen zuverlässigen Informanten zu besitzen, den man notfalls frage konnte und der einem verbindlich Auskunft geben konnte.
Auch Leute wie Wolfgang Bartels fallen mir ein, der einst als intimer Kenner von Hunsrück und Hochwald beim SWR wußte, was Sache ist.

Deshalb ist ja ein Forum wie das unsere so wichtig, u.a. als Gegengewicht zu dem weitverbreiteten, journalistischen Dilettantismus, besonders in Sachen Bahn.
SOLANGE NICHT DIE KULTUSMINISTERKONFERENZ EINE EINSTWEILIGE VERFÜGUNG ERWIRKT UND SIE MIR PERSÖNLICH AN DER HAUSTÜR ÜBERREICHT,BLEIBE ICH BEI DER ALTEN RECHTSCHREIBUNG.

Horst Heinrich
Oberrat A14
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 23:07

Re: HQB Reaktivierung - Offenlegung der Unterlagen PfA 1

Beitrag von Horst Heinrich »

saarepi hat geschrieben:Ich habe mir mal die Nachrichten angesehen.

Es ist tatsächlich ein Transrapid zu sehen.
Ebenfalls wurde ein Streckenabschnitt ohne Gleise gezeigt, daher meine Frage:" Gibt es einen Abschnitt zwischen Langenlonsheim und Simmern ohne Gleise oder wurde der Abschnitt Büchenbeuren - Hahn gezeigt!

Gruß Erhard
Bei dem gleislosen Abschnitt handelt es sich um ein Stück am Viadukt Nieder-Kostenz.
Hier war im Rahmen der Brückensanierung 2010 auch das Gleis entfernt worden.
Es wurde aber schon damals wieder eingesetzt.
Die Transrapid-Einspielung ist natürlich ein Fehlgriff - man kann mir ihr auf die Qualifikation des zuständigen Redakteurs schließen... :?
SOLANGE NICHT DIE KULTUSMINISTERKONFERENZ EINE EINSTWEILIGE VERFÜGUNG ERWIRKT UND SIE MIR PERSÖNLICH AN DER HAUSTÜR ÜBERREICHT,BLEIBE ICH BEI DER ALTEN RECHTSCHREIBUNG.

Horst Heinrich
Oberrat A14
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 23:07

Re: HQB Reaktivierung - Offenlegung der Unterlagen PfA 1

Beitrag von Horst Heinrich »

Hier noch mal der Link zu der Nachrichtenendung.
http://swrmediathek.de/player.htm?show= ... 26b975f2e6
Der Hunsrückbahnbeitrag beginnt in Minute 18:11.
SOLANGE NICHT DIE KULTUSMINISTERKONFERENZ EINE EINSTWEILIGE VERFÜGUNG ERWIRKT UND SIE MIR PERSÖNLICH AN DER HAUSTÜR ÜBERREICHT,BLEIBE ICH BEI DER ALTEN RECHTSCHREIBUNG.

Antworten