Aktuelles zur Hunsrück-Querbahn

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7920
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

... wir warten auf das HQB-Kompetenzzentrum beim ÖA ;-)

Beitrag von eta176 »

kurvenneiger hat geschrieben: Mo 23. Aug 2021, 23:46 ... natürlich nur als billiges Ersatzprogramm um die Wartezeit der mit Hochspannung erwarteten
Verkündung der neuen Weißheiten des HQB-Kompetenzzentrums beim ÖA zu überbrücken.
Apropos "Ersatzprogramm" für die Wartezeit auf das HQB-Kompetenzzentrum:
- - - - - - - - - - - - - - - - Bild- - - - - - oder eher so: - - - - - - -Bild
ecki76
Schaffner A2
Beiträge: 44
Registriert: Di 15. Mär 2016, 00:58

Re: Aktuelles zur Hunsrück-Querbahn

Beitrag von ecki76 »

Läuft doch alles so wie erwartet. :wink:
DB Netz bemüht sich weiterhin nach Kräften eventuellen Verkehr zu verhindern, auf einer Strecke die sie schon vor 25 Jahren am liebsten stillgelegt hätten.
Der Landesregierung spielt das natürlich genau in die Karten. Dann müsste man dort nicht mehr die (in Wahrheit) inzwischen ungewünschte Reaktivierung nicht weiter mit irgendwelchen vorgeschobenen Argumenten Jahr für Jahr rauszögern.
Den schwarzen Peter der Stilllegung kann man dann auch noch schön der DB in die Schuhe schieben. Die Totenglocke der Strecke läutet immer lauter.
Auf der anderen Seite muss man sich ehrlicherweise auch die Frage stellen, ob die Strecke überhaupt so viel Fahrgastpotenzial besitzt, um einen so hohen Millionenbetrag zu investieren?
Rolf
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1498
Registriert: Do 1. Feb 2007, 21:39
Kontaktdaten:

Re: Aktuelles zur Hunsrück-Querbahn

Beitrag von Rolf »

Ich werde das Gefühl nicht los, dass sich seit der unseligen Tätigkeit des von der damaligen rotgrünen Bundesregierung eingesetzten Bahnchefs Mehdorn bei der Bahn nicht viel geändert hat. Es wird, und da ist die Hunsrückquerbahn nur ein Beispiel von vielen, immer noch so agiert, als solle die Bahn auf Biegen und Brechen an die Börse gebracht und dafür auf Teufel komm raus radikalsaniert werden. Ich dachte, das Thema sei durch und mittlerweile sei die Einsicht eingekehrt, dass eine funktionierende Bahn zur Grundausstattung eines Landes gehört und dass man diese eben nicht zum Spartarif bekommt. Die Taktik der verbrannten Erde, die die Bahn stattdessen betreibt, lässt erkennen, dass der Profit nach wie vor das entscheidende Kriterium ist und nicht das Wohl des Landes und der Bevölkerung. Die Taktik der Bahn macht deutlich, dass allen Lippenbekenntnisse zum Trotz keine grundlegende Kurskorrektur vorgenommen wurde. Und da der Eigentümer, der Bund, die Marschrichtung vorgibt, muss man auch den Politikern misstrauen, die die Macht hätten, einen echten Kurswechsel zu erzwingen. Man muss daher befürchten, dass nach der Wahl erst recht Fakten geschaffen werden. Zu Ungunsten der Bahn in der Fläche und damit auch zu Ungunsten der Hunsrückquerbahn. Ein Jammer!
kurvenneiger
Schaffner A2
Beiträge: 31
Registriert: So 11. Jan 2009, 11:26

Re: Aktuelles zur Hunsrück-Querbahn

Beitrag von kurvenneiger »

Es geht hier vor allem darum, dass sich die DB Netz AG ebenso wie alle anderen Bürger und Institutionen dieses Landes an die Gesetze und Gerichtsurteile unseres Staates hält und dass die Aussichtsbehörden dies effektiv überwachen und ggf. wirksam sanktionieren.
Wir leben hier eigentlich alle zusammen in einem Rechtsstaat und nicht im „Wünsch dir was“ einiger völlig aus der Zeit gefallenen Gutsherren die über die ihr überlassenen Infrastruktur nach persönlichem belieben verfügen.
eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7920
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Mainz: 100-Tage-Bilanz im ÖPNV oder SGV eine "Luftnummer"

Beitrag von eta176 »

Kritisch setzt sich Gisela Kirschstein von der RZ mit der gestern stattgefundenen
Pressekonferenz zu "100 Tagen neue Landesregierung" auseinander, hier zu Verkehr:

"Inhaltlich nannte sie [Umwelt, Klima und Mobilitäts-Ministerin Spiegel] als einzigen
Meilenstein das neue Landessolargesetz, das Thema Mobilität überließ sie dann der
FDP-Kollegin D. Schmitt."
[ :o obwohl diese dafür ja gar nicht zuständig ist :roll: ]

"So kam der ÖPNV und seine Zukunft mit keinem einzigen Wort vor, das Landes-
Nahverkehrsgesetz, das praktisch alle Fragen zu Ausbau und Neustrukturierung
offen lässt, ließ Ministerin Schmitt ebenso unerwähnt wie ein 365-Euro-Ticket
oder auch den Straßenbau."

- - - -
Straßenbau rangierte aber auf der ganzseitigen Interview-Seite mit Daniela Schmitt
für den Wiederaufbau im Ahrtal an allererster Stelle - aber auch dort: Kein Wort zum
Wiederaufbau der Schieneninfrastruktur oder deren (allgemeinen und touristischen)
Bedeutung :evil:
.
Hunsrücker
Schaffner A2
Beiträge: 29
Registriert: So 1. Nov 2020, 16:55

Re: Aktuelles zur Hunsrück-Querbahn

Beitrag von Hunsrücker »

Scheinbar kommt jetzt doch Bewegung in die Sache. Leider wieder Bezahlschranke.

https://www.hunsrueck-news.de/hunsrueck ... jOdwDmbmdI
Carsten Frank
Amtsrat A12
Beiträge: 1036
Registriert: So 7. Aug 2005, 15:14
Kontaktdaten:

Re: Aktuelles zur Hunsrück-Querbahn

Beitrag von Carsten Frank »

Ich vermute mal hinter der Bezahlschranke folgt in etwa diese CDU-Pressemeldung:
https://www.cdurhk.de/aktuelles/2021/la ... n-pruefen/

Gruß
Carsten
eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7920
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Sie kommen einfach nicht in die Pötte ...

Beitrag von eta176 »

Hintergrund der aktuellen Stellungnahme der CDU-Abgeordneten ist die Debatte über die Reaktivierung
stillgelegter Bahnstrecken im Ausschuss für Klima, Energie und Mobilität, dem auch Vogt als ordentliches
Mitglied angehört. Ausweislich des jetzt vorliegenden [konnte ich bei OPAL bislang nicht finden] Sitzungs-
protokolls verwies Ministerin Anne Spiegel (GRÜNE) darauf, dass „eine abschnittweise Reaktivierung, bei-
spielsweise in einem ersten Schritt bis Simmern, geprüft werden“ solle. Auf Nachfrage Vogts, ob und wann
die Hunsrückbahn reaktiviert und weshalb „bei Simmern ein Schnitt“ gemacht werde, führte ein Abteilungs-
leiter
:?: stellvertretend für die Ministerin nach den Protokoll-Ausführungen aus: „Simmern sei zunächst aus-
gewählt worden, weil es sich um eine Kreisstadt handele und die Lage des Bahnhofs günstig sei. Die Nach-
frage sei erwartungsgemäß höher als beim Flughafen Frankfurt-Hahn, der sich momentan in einer schwie-
rigen Lage befinde.“
.
Erstens wundert es mich, dass es diesen Ausschuss schon gibt und dieser auch "schon" zu einer Sitzung
zusammengekommen ist. Zweitens gibt es bislang nur einen einzigen namentlich genannten Mitarbeiter, :roll:
... denn In der Übersicht des Ministeriums steht schon seit Wochen und Monaten:
Abteilung 9 - Mobilität
Die Abteilung befindet sich gerade im Aufbau.
Zeitnahe Darstellung der einzelnen Organisationseinheiten folgt.
------------------
Das aktuelle Organigramm vom 12. Aug. 2021 weist nach wie vor Fritz Engbarth-Schuff mit dem Zusatz
(Vertretungsweise) und einem Sekretariat aus, das offenbar immer noch nicht personell besetzt werden
konnte: N.N.
------------------
Aufgrund der Fülle an anstehenden Aufgaben vermittelt diese "Hängepartie" in der personellen und funktio-
nellen Aufstellung einer überaus wichtigen Abteilung ein ziemlich desaströses Handeln der Landesregierung
:evil:
.
Hunsrücker
Schaffner A2
Beiträge: 29
Registriert: So 1. Nov 2020, 16:55

Re: Aktuelles zur Hunsrück-Querbahn

Beitrag von Hunsrücker »

DB Netz hat ein neues update in ihren Bauvorhaben veröffentlicht. Verlängerung der Streckensperrung bis 10.12.2022. Langsam wird es nur noch lächerlich.
https://fahrweg.dbnetze.com/resource/bl ... e-data.pdf
ecki76
Schaffner A2
Beiträge: 44
Registriert: Di 15. Mär 2016, 00:58

Re: Aktuelles zur Hunsrück-Querbahn

Beitrag von ecki76 »

Nicht lächerlich, sondern vorhersehbar. Die werden die Sperrung solange verlängern bis sie die Strecke entweder losgeworden sind, oder jemand anderes die Sanierung bezahlt, oder beides. :wink:
Wer tatsächlich glaubt, dass da in absehbarer Zeit wieder ein Güterzug durch die Botanik zuckelt, der dürfte ganz schön blauäugig sein.
jojo54
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4275
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Aktuelles zur Hunsrück-Querbahn

Beitrag von jojo54 »

ecki76 hat geschrieben: Fr 24. Sep 2021, 18:07 Nicht lächerlich, sondern vorhersehbar. Die werden die Sperrung solange verlängern bis sie die Strecke entweder losgeworden sind, oder jemand anderes die Sanierung bezahlt, oder beides. :wink:
Wer tatsächlich glaubt, dass da in absehbarer Zeit wieder ein Güterzug durch die Botanik zuckelt, der dürfte ganz schön blauäugig sein.
Sehr gut geschrieben. Genau so ist es.
Vielen Dank für die Ausführungen.
wostei
Schaffner A2
Beiträge: 25
Registriert: Di 5. Jan 2021, 22:21

Re: Aktuelles zur Hunsrück-Querbahn

Beitrag von wostei »

Da sollte mal das EBA richtig mit dem Knüppel draufkloppen.
:oops:
Antworten