Land NRW fördert Maßnahmen bei KSW

Antworten
eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7920
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Land NRW fördert Maßnahmen bei KSW

Beitrag von eta176 »

Die Landesregierung NRW fördert die Sanierung der Schieneninfrastruktur von nicht bundeseigenen Eisenbahnen
(NE-Bahnen) mit rund zwei Millionen Euro. Verkehrsminister Hendrik Wüst hat am Montag (29.06.2020) insgesamt
zehn Förderbescheide an sieben Verkehrs-, Logistik- und Eisenbahnunternehmen übergeben.

Weitere drei Förderbescheide über insgesamt rund 104.000 Euro erhält die Kreisbahn Siegen-Wittgenstein GmbH (KSW)
als Kofinanzierung zu Fördermitteln des Bundes für Maßnahmen in den Betriebsabteilungen Freien Grunder Eisenbahn (FGE),
Kleinbahn Weidenau-Deutz (KWD) und Eisern-Siegener Eisenbahn (ESE). Die Fördermittel werden für die Erneuerung eines
Schrankenantriebes am BÜ Stumme-Loch-Weg im Bahnhof Eintracht, die Erneuerung des BÜ Wildener Straße in Neunkirchen
und die Erneuerung von Schwellen im Vorbahnhof Weidenau eingesetzt.
Christian Betchen, Geschäftsführer der KSW: „Gerade in einer wirtschaftlich herausfordernden Zeit ist es unerlässlich, den
eingeschlagenen Weg konsequent weiter zu verfolgen und dringend erforderliche Erhaltungs- und Erneuerungsmaßnahmen der
Schieneninfrastruktur in Nordrhein-Westfalen mit der NE-Förderung voranzutreiben. Damit gewährleistet die Landesregierung
ein Höchstmaß an Planungssicherheit für unsere Infrastrukturbaumaßnahmen von denen letztlich auch unsere regionalen Gleis-
anschließer aus Industrie, Handel und Spedition profitieren."

Hintergrund
Das Geld kommt aus dem Förderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen für öffentliche nicht bundeseigene Eisenbahnen ,
das Mitte 2018 wiedereingeführt worden ist. Ziel des Förderprogramms ist es, den Investitionsstau auf den Strecken der NE-
Bahnen aufzulösen und Industrie- und Gewerbegebiete sowie Logistikstandorte wieder an die Hauptstrecken der Bahn anzu-
binden. Die Bundesförderung nach dem Schienengüterfernverkehrsnetzförderungsgesetz (SGFFG) in Höhe von max. 50 Pro-
zent für Ersatzinvestitionen wird vom Land auf maximal 90 Prozent aufgestockt. Der Bund fördert nur Ersatzinvestitionen
der NE-Bahnen. Das Land fördert zudem den Erhalt und die Erneuerung der Infrastrukturen mit einem Fördersatz von bis
zu 75 Prozent.
Für den Förderzeitraum 2018 bis 2021 konnten bereits über 70 Maßnahmen von 21 NE-Bahnen in Nordrhein-Westfalen mit
rund 15 Millionen Euro allein aus Landesmitteln bezuschusst werden.

Auszüge aus Pressemeldung des Verkehrsministeriums
.
eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7920
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Land NRW fördert Maßnahmen u.a. bei KSW (2021)

Beitrag von eta176 »

07.09.2021 | Ministerium für Verkehr NRW:

1,7 Mio. Euro Landesförderung für mehr Güter auf der Schiene
Mit rund 1,7 Mio. Euro unterstützt das Verkehrsministerium mehrere Modernisierungsprojekte,
um den Güterverkehr stärker von der Straße auf die Schiene zu verlagern. Die Landesförderung
kommt dem Erhalt und der Erneuerung von Schienenstrecken der öffentlichen nicht bundeseige-
nen Eisenbahnen (NE-Bahnen) zugute.
Verkehrsminister Hendrik Wüst übergab jetzt Förderbescheide an die Kreisbahn Siegen-Wittgenstein,
die Westfälische Landeseisenbahn GmbH, den Regionalverkehr Münsterland GmbH, den Regionalver-
kehr Ruhr-Lippe GmbH, die Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft mbH und die Mindener Kreisbahnen GmbH.

Minister Wüst: „Deutschland muss wieder Bahnland werden. Das gilt sowohl für den Personenverkehr
als auch für den Güterverkehr. Wir stärken den Schienengüterverkehr, indem wir Logistikstandorte,
Industrie- und Gewerbegebiete auf der letzten Meile an das Netz der Bahn anschließen. Seit 2018 wur-
den mit rund 30 Mio. Euro 100 Maßnahmen mitfinanziert. So konnten wir hunderttausende Lkw-Fahrten
auf die Schiene verlagern. All das schont das Klima und schafft Platz auf den Straßen: Mobilität wird so
besser, sicherer und sauberer.“

Folgende Projekte der NE-Bahnen mit der Gesamtsumme von rund 1,7 Mio. Euro werden vom Land NRW gefördert:


Rund 1 Million Euro gehen an die Westfälische Verkehrsgesellschaft: In den Gebieten der Verkehrsunternehmen
Regionalverkehr Münsterland, Regionalverkehr Ruhr-Lippe und der Westfälischen Landeseisenbahn werden meh-
rere Strecken erneuert. Allein die Westfälische Landeseisenbahn erhält rund 785.000 Euro für die Erneuerung der
Strecke zwischen Warstein und Beckum, die ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Region in Ostwestfalen ist. Im
Jahr 2020 wurden hier rund 700.000 Tonnen Güter befördert. So werden zehntausende an Lkw-Fahrten eingespart.

396.792 Euro erhält die Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft (RSVG) zur Erneuerung von Gleisanlangen auf der Strecke
vom Bahnhof Troisdorf West bis Bahnhof Lülsdorf: Die RSVG transportiert jährlich rund 74.000 Tonnen Güter über
die Schiene – das sind rund 3.200 Lkw-Fahrten, die vermieden werden pro Jahr.

Zwei Förderbescheide über 178.705 Euro an die Kreisbahn Siegen-Wittgenstein: Damit werden in Kreuztal Schwellen
und an einem BÜ Gleise erneuert. So werden über 15.000 Lkw-Fahrten eingespart und es wird der Schienengüterfern-
verkehr deutlich gestärkt.

146.752 Euro erhält die Mindener Kreisbahn. Mit der Förderung werden im Bahnhof Minden Gleisanlagen ausgebaut.
Durch den Umbau können rund 30.000 Lkw-Fahrten über die Straßen vermieden werden, unter anderem zum örtlichen
Güterhafen.

https://www.vm.nrw.de/presse/pressemitt ... /index.php
Antworten