Studie pro Sanierung der Bahnstrecke Homburg - Zweibrücken

Antworten
Horst Heinrich
Oberrat A14
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 23:07

Re: Studie pro Sanierung der Bahnstrecke Homburg - Zweibrück

Beitrag von Horst Heinrich »

saarepi hat geschrieben:Die Gutachterbüros und die vielen (oft unsinnigen) Wirtschaftsinstitute ernähren sich am Busen des Steuerzahlers![/b]
Das ganze hat System - hinter solchen Gutachten kann man sich hervorragend verstecken, keiner braucht mehr eine Verantwortung zu übernehmen, wenn etwas gut geht, läßt man sich feiern, wenn etwas schief geht, gibt man den angeblich fehlerhaften Gutachten die Schuld.
Als ich diesen um sich greifenden Trend, sich Verantwortung vom Hals zu schaffen, durchschaut habe, habe ich meinerseits meine Gutachtertätigkeit eingestellt.
Man war ohnehin in den letzten Jahren immer mit einem Bein im Knast:
Haben morsche Äste Schäden verursacht, wurde man verklagt, hat man die Bäume fällen lassen, wurde man auch verklagt, wegen schweren Umweltvergehens.

Am leichtesten machen es sich hierbei Politiker.
Sie geben Gutachten in Auftrag, weil sie sich -so oder so- vor Entscheidungen drücken.

Wann hat in den letzten Jahren einmal ein Politiker voll und ganz persönlich hinter etwas gestanden, z.B. hinter einer Streckenreaktivierung, hat so ein Projekt angestoßen, auch auf die Gefahr hin, daß es schief geht und hat das ganze dann auch mit persönlichen Konsequenzen für sich quittiert?
Wenn's gut geht, ist's OK, wenn's schief geht folgt dann konsequent der Rücktritt?

Selbst überführte Täter muß man praktisch gewaltsam aus den Ämtern drängen - ein durch und durch verkommenes politisches System und die Gutachter, die hier Beihilfe leisten, lassen sich -freilich unter Ausschluß jeglicher Gewährleistung-fürstlich dafür bezahlen.
SOLANGE NICHT DIE KULTUSMINISTERKONFERENZ EINE EINSTWEILIGE VERFÜGUNG ERWIRKT UND SIE MIR PERSÖNLICH AN DER HAUSTÜR ÜBERREICHT,BLEIBE ICH BEI DER ALTEN RECHTSCHREIBUNG.
jojo54
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4266
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Studie pro Sanierung der Bahnstrecke Homburg - Zweibrücken

Beitrag von jojo54 »

Neue Informationen vom SWR.3 - Landesschau RLP

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/r ... index.html

MfG
jojo54
jojo54
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4266
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Studie pro Sanierung der Bahnstrecke Homburg - Zweibrücken

Beitrag von jojo54 »

Hier neue Informationen aus dem SWR.3-Fernsehen.

Die Planungen für eine Raktivierung wollen das Saarland und Rheinland-Pfalz gemeinsam durchführen.

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/r ... index.html

MfG
jojo54
jojo54
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4266
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Studie pro Sanierung der Bahnstrecke Homburg - Zweibrücken

Beitrag von jojo54 »

Es gibt positive Informationen aus dem Saarland.
Linkhinweis auf einen SWR.3.Beitrag in der Landesschau RLP vom 14.02.2017.

http://www.swr.de/swraktuell/rp/kaisers ... index.html
jojo54
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4266
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Studie pro Sanierung der Bahnstrecke Homburg - Zweibrücken

Beitrag von jojo54 »

Nach einem Beitrag aus der SWR.3.-Landesschau RLP soll die Strecke für den S-Bahn-Verkehr reaktiviert werden.

Zweibrücken Bahnstrecke wird reaktiviert

Die Verträge für die Reaktivierung der S-Bahnstrecke zwischen Homburg und Zweibrücken sind unterschrieben. 2023 könnte der Ausbau der Strecke beginnen. Mehrere Jahre hatten sich die Bundesländer Rheinland-Pfalz und Saarland und die zuständigen Verkehrsbetriebe über Vertragsdetails gestritten. Wie es jetzt nach der Einigung konkret weitergeht, wollen die Vertragspartner nach eigenen Angaben kommende Woche bekannt geben. Ziel ist es, die S-Bahnstrecke von Mannheim nach Homburg bis nach Zweibrücken zu verlängern. Dadurch wird es außerdem erstmals möglich sein, ohne Umstieg von Zweibrücken nach beispielsweise Kaiserslautern zu fahren. Ein Sprecher des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar schätzt die Baukosten für die etwa elf Kilometer lange Bahnstrecke auf rund 25 Millionen Euro.

STAND 20.7.2018, 13:40 Uhr

MfG
jojo54
jojo54
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4266
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Studie pro Sanierung der Bahnstrecke Homburg - Zweibrücken

Beitrag von jojo54 »

Neue Informationen aus der SWR.3.-Landesschau RLP vom 09.02.2018.

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland ... n-100.html

Zweibrücken Pläne für Bahnstrecke Homburg-Zweibrücken konkreter

Ab März will die Deutsche Bahn in die Detailplanung zur Reaktivierung der Bahnstrecke Homburg-Zweibrücken gehen. Wie ein Sprecher des Verkehrsverbunds Rhein-Neckar mitteilte, steht die Suche nach einem geeigneten Planungsbüro kurz vor dem Abschluss. Auf Grundlage der Entwürfe der Planer soll dann 2020 das Planfeststellungsverfahren eingeleitet werden. Wenn die Bahnstrecke fertig ist, wird es erstmals möglich sein, ohne Umstieg von Zweibrücken nach Kaiserslautern zu fahren. Der Ausbau soll 2023 beginnen und rund 25 Millionen Euro kosten.

STAND: 09.02.2019, 10:57 Uhr



MfG
jojo54
jojo54
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4266
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Studie pro Sanierung der Bahnstrecke Homburg - Zweibrücken

Beitrag von jojo54 »

Weitere Informationen aus der SWR.3-Landesschau RLP vom 04.12.2019.

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland ... n-100.html


Zweibrücken/Homburg S-Bahn Reaktivierung wird weiter vorangetrieben

Die Pläne für die Reaktivierung der S-Bahnstrecke zwischen Zweibrücken und Homburg werden weiter vorangetrieben. Die saarländische Verkehrsministerin Rehlinger hat nun bekräftigt, dass die stillgelegte Bahnstrecke ab 2025 wieder in Betrieb gehen soll. Das sei fester Bestandteil des Verkehrsentwicklungsplans für das Saarland. Vor knapp anderthalb Jahren waren die Verträge für die Reaktivierung unterschrieben worden. Rheinland-Pfalz und das Saarland hatten jahrelang über Vertragsdetails gestritten. Die Bahnstrecke ermöglicht es beispielsweise, ohne Umstieg von Zweibrücken nach Kaiserslautern zu fahren.

04.12.2019, 9:38 Uhr STAND

MfG
jojo54
eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7819
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Grünes Licht für Homburg-Zweibrücken

Beitrag von eta176 »

Eckhard Buddruss berichtet am 10.07.2020 in der RHEINPFALZ, dass jetzt die beiden beteiligten Bundesländer mit Schreiben
an die DB den Weg für die Erstellung der Planfeststellungsunterlagen und die Durchführung des Verfahrens frei gemacht haben.
Vorausgegangen war die Entscheidung des Bundesverkehrsministeriums, dass keine neue Nutzen-Kosten-Untersuchung (NKU)
erforderlich ist, weil nach Vorliegen der Entwurfsplanung keine Zweifel mehr an einem positiven NKU-Wert bestehen.
Die letzte NKU von 2015 hatte mit 1,24 einen positiven Wert ergeben. Eine wichtige Rolle spielte dabei, dass sich positive
Effekte nicht nur für Fahrten von Zweibrücken nach Homburg ergeben, sondern auch für weitere Strecken wie beispielsweise
von Zweibrücken nach Kaiserslautern.
Malu Dreyer sprach von einem „weiteren Meilenstein“ beim Ausbau der regionalen Bahnverkehrs - wohl auch, weil der Bund
nach dem veränderten GVFG einen höheren finanziellen Anteil an dem Projekt übernimmt und statt 60 bis zu 90 Prozent mög-
lich werden.
"Leichtes Magengrummeln" bekomme ich bei der nachfolgenden Aussage von VM V. Wissing: „Ich habe mich persönlich für
die S-Bahn stark gemacht. Die Bahnstrecke wird ein weiterer wichtiger Baustein für einen getakteten, engmaschigen ÖPNV
im ganzen Land“ ... Als Ziel für die Inbetriebnahme strebt man den Fahrplanwechsel im Dez. 2024 für das Fahrplanjahr 2025 an.

https://www.rheinpfalz.de/wirtschaft_ar ... paign=bahn
Antworten