Baubedingte Sperrung der Uww-Bahn (4.8. - 18.9.2017)

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 6795
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Baubedingte Sperrung der Uww-Bahn (4.8. - 18.9.2017)

Beitragvon eta176 » Sa 19. Aug 2017, 10:20

Bereits am Freitag, 04.08.2017 hat die Sperrung des Streckenabschnitts von Staffel bis Goldhausen begonnen, der bis zum
Betriebsbeginn am Montag, 18.09.2017 dauern soll. In den Bauinformationen der DB Netz ist zwar auch von einer Vollsperrung
der übrigen Streckenteile bis hin nach Siershahn die Rede, diese Meldungen können aufgrund des Tonverkehrs Siershahn-Monta-
baur - WwOuerbahn allerdings nur als "Fake-News" bewertet werden. Zwei Gravita bedienen von MT aus die Anschließer.

Während der Sperrung sollen die seit Frühjahr im Bau befindlichen drei neuen Brücken in die Trasse "integriert" werden. Dazu
wird in der kommenden Woche (Di/Mi) der Ersatz-Neubau der Odenwälder Brücke bei Dreikirchen in die vorbereitete Lücke
seitlich eingeschoben. Gleitbahnen und jeweils drei Hydraulikzylinder - nebst Verschiebe-Hydraulik - sind bereits installiert.
Bei der Brücke Tiefental (zwischen Ober- und Niedererbach) sind die drei Gewölbebögen bereits Geschichte und das knapp
30 m lange Rahmenbauwerk seitlich und oben mit Material aufgefüllt - ebenso die Reste der beiden Pfeiler. Jetzt wird der
Bahndamm weiter darüber aufgefüllt.
Die Sanierung der unter Denkmalschutz stehenden Talbrücke bei Niedererbach geht voran, derzeit ist die Brücke noch mit
grünen Netzen verhängt. Der Oberbau und die Aufmauerungen sind bis über die Gewölbe abgetragen. Angeblich lagern alle
knapp 50 vorgefertigeten Teile der neuen Fahrbahnplatten schon in Nentershausen und sollen mit einem derzeit im Aufbau
befindlichen Kran aus der Talsenke auf die Brücke eingehoben werden.
Wie die seitliche Verschiebung der neu gebauten Brücke in Girod (Kapellenstraße) realisiert werden soll ist mir noch unklar,
da das komplette Bauwerk mit den Widerlagern und der Fahrbahnplatte neben der (letzte Woche noch vorhandenen) alten
Brücke erbaut wurde, aber keinerlei Lastaufnahmepunkte hat, wie es bei der Odenwälder Brücke der Fall ist, die quer zur
Bahnstrecke erbaut wurde.

Gleisbau:
Zwischen Staffel und oberhalb der Niedererbacher Brücke wird bis zum Ende der Sperrung der Oberbau (abschnittsweise)
erneuert, darin enthalten sind vier kurze Abschnitte mit Schlammstellen (im Elzer Wald).
Auch im Bereich des Hp Girod bis Goldhausen sollen Schlammstellen beseitigt und der Oberbau (incl. Weiche zur Tongrube
- ehem. Marx) erneuert werden. Im Bhf Goldhausen wird schon seit kurz nach Beginn der Sperrung der "alte Modder" aus
Gleis 2 entfernt - und so hat es den Anschein, wenn man das Material sieht - durch "neuen Modder" ersetzt.
Letzte Baumaßnahme soll die Erneuerung der beiden vom SPNV genutzten Gleise im Bhf Siershahn sein. Leider konnte ich
dort eine vor kurzem gesichtete Stahlschwelle mit dem Walzzeichen "Phoenix 1894" [noch] nicht dokumentieren. Allerdings
haben in Siershahn bislang noch keine Gleisbauarbeiten begonnen (Stand 19.08.), sodass noch Chancen bestehen, die Schwelle
vor dem Schrotthändler zu bewahren. (Nur müsste ich sie wiederfinden ...)

Lokeinsatz:
Vor dem Beginn der Sperrung war am Abend des 2. August eine Ludmilla von DB Bahnbau (232 550-4) zwischen Limburg und
Montabaur (?) unterwegs. Nachdem ich sie in Limburg noch bei Licht fotografieren konnte, war es gegen 21:15 Uhr in Steine-
frenz so duster, dass sie eher als Schemen bei der Vorbeifahrt zu erkennen ist.
Dort war an diesem Abend 295 072-3 D-BMB von bm-Bahndienste mit fünf Fals 126-Kippern im Einsatz, die Material für den
Bodenaustausch (Schlammstellen) zu den Umbauorten bringen sollte.
Nach der Sperrung waren für die Bettungsreinigung im Bereich Staffel - Steinefrenz zwei Strabag-Ost-V100 mit Bunkerwagen
unterwegs (Recylingschotter von Steinefrenz zur Maschine / ausgebautes Altmaterial nach Staffel). Wie die rote 215 086 nach
Goldhausen kam, ist dort nachzulesen: ( http://www.das-rad-und-schiene-forum.de ... f=4&t=7262 ) .

Gruß
Ha-Pe

Edit: In Siershahn haben noch keine Arbeiten begonnen, daher habe ich die Angaben bei "Gleisbau" korrigiert.
Auch zum Lokeinsatz gibt es noch Ergänzungen!
Zuletzt geändert von eta176 am Sa 19. Aug 2017, 23:22, insgesamt 1-mal geändert.

Der Mogendorfer
Oberinspektor A10
Beiträge: 698
Registriert: Sa 22. Jul 2006, 02:30

Re: Baubedingte Sperrung der Uww-Bahn (4.8. - 18.9.2017)

Beitragvon Der Mogendorfer » Sa 19. Aug 2017, 13:09

Vielen Dank für die gebündelten Infos Ha-Pe!
Es lebe die Nebenbahn!

Die von mir veröffentlichten Fotos sind mein Eigentum (Copyright). Unerlaubter Verbreitung wird juristisch nachgegangen.

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 6795
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Einschub Odenwälder Brücke am 23.08. (ab 8 Uhr)

Beitragvon eta176 » Di 22. Aug 2017, 17:35

Alle Vorbereitungen zum Einschub der "Odenwälder Brücke" in Dreikirchen sind abgeschlossen. Der Verschub
in die endgültige Lage beginnt am Mi. 23.08. gegen 8 Uhr und soll bereits eine Stunde später beendet sein :!:
Die Baustelle ist aus der Ortslage Dreikirchen gut zu erreichen, nur sollte man sein Auto ggf. an der Kath.
Kirche abstellen und dann die paar Meter zu Fuß gehen. Seitlich (und vom gleislosen Bahndamm) hat man
einen guten Blick auf die Baustelle.
https://www.google.de/maps/place/Wiesen ... 7976?hl=de

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 6795
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Alle Arbeiten im Zeitplan [mit Nachtrag u. Korrektur]

Beitragvon eta176 » Mi 23. Aug 2017, 15:54

Der Einschub der Odenwälder Brücke hatte bereits vor 8 Uhr begonnen und war gegen 8:20 Uhr (bis auf
ein paar kleine Korrekturen) beendet.

An der Hohen Brücke bei Niedererbach wurde am Montag einer der größten Mobilkrane von Hack aufgebaut,
der sechsachsige GROVE GMK 6450 MWL. Auf den (nicht ausgefahrenen) Teleskop-Kran wurden mehrere Gitter-
elemente gesetzt. Die Anlieferung der knapp 50 Fertigteil-Fahrbahnplatten erfolgt mittels 4-Achser-Mulden-
kipper (Fahrbahnplatte passt in die Mulde) vom Lagerplatz in Nentershausen über die schmale Straße nach
Niedererbach und eine extrem steile Baustraße hinunter an die Gleistrasse (ehem. Hp. Nentershausen). Auf
der vom Gleis befreiten Schottertrasse geht es rückwärts bis auf die - mit einer neuen Betontragplatte ver-
sehenen - Hohen Brücke. Am Donnerstag gab es keine Transporte, weil der Kran umgesetzt werden musste.
Am Freitag ist gegen 17:15 Uhr - da alles optimal gelaufen war - die letzte Tragplatte verlegt worden.

[Korrektur vom 25.08. / 19:05 Uhr] Die neuen Beton-Fahrbahnplatten sollen aus Denkmalschutzgründen einen
ziegelroten Anstrich erhalten - an den Außenseiten. Bei den Fotos habe ich bereits einen ziegelroten Anstrich
dokumentieren können, jedoch auf der später vom Schotter überdeckten Fahrbahnseite. Dieses Material ist
allerdings ein erster Anstrich für die Bauwerksabdichtung und hätte genausogut grün, blau oder orange sein
können. :roll:

In Girod ist die alte Brücke abgerissen und der Platz für die neue vorbereitet worden. Im Gegensatz zur neuen
Brücke von Dreikirchen müssen die Stahlgleitbahnen in einen Trog unter der komplett fertiggestellten Brücke
(sogar die Geländer sind schon montiert). Dort soll der Verschub am Dienstagmorgen stattfinden.

Nachtrag zu Goldhausen 23.08.2017, 21:13 Uhr:
Die Anschlussweiche (ehem. Tongrube Marx) ist als S54-Betonschwellen-Weiche, Hersteller BWB (Butzbacher
Weichenbau) neu eingebaut und auch der Bereich davor und danach mittels Stopfmaschine und Schotterpflug
ausgerichtet worden. Im Bahnhof steht nach wie vor die rote 215 086 mit ihren vier Fas von DB Schenker Polska
und mehrere NL-Zweiachser-Flachwagen. Im Bereich der ehem. Gleiswaage steht ein Zweiwegebagger der Firma
Klostermann. Die Beseitigung der Schlammstellen im Bahnhofsgleis 2 ist abgeschlossen, der Schotter und die
wiederverwendeten Betonschwellen liegen, die erste Schiene ist bereits mit den Schwellen verschraubt. Im
Bahnhofsgleis 1 bleiben der intakte Stahlschwellenoberbau (90% von Krupp 1936), allerdings auch die 40 bereits
deutlich in die Jahre gekommenen Holzschwellen unverändert erhalten.
Zuletzt geändert von eta176 am Fr 25. Aug 2017, 19:14, insgesamt 1-mal geändert.

jojo54
Direktor A15
Beiträge: 3170
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Baubedingte Sperrung der Uww-Bahn (4.8. - 18.9.2017)

Beitragvon jojo54 » Do 24. Aug 2017, 11:52

Hierzu auch ein zahlungspflichtiger Beitrag aus der Rhein-Zeitung, Teilausgabe Westerwald.

http://www.rhein-zeitung.de/region/loka ... 93449.html

MfG
jojo54

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 6795
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Auch Brücke Girod eingeschoben

Beitragvon eta176 » Di 29. Aug 2017, 22:31

Am Morgen des 29.08.2017 wurde ab 8.00 Uhr die als Halbrahmenkonstruktion erbaute neue Brücke
über den Kapellenweg in Girod mit dem FLUIDTS-System eingeschoben werden: Gewicht: ca. 590 t,
Verschubweg: 20 m, Zeitdauer: ca. 30 Minuten. Im Gegensatz zur Odenwälder Brücke waren nur vier
Lastmodule im Einsatz, was bei einer Tragfähigkeit von jeweils 250 t auch ausreichend ist.

Der zugehörige Artikel hat es in die Online-Ausgabe der NNP geschafft, allerdings mit Kürzungen.
[ Selbst wenn ein System gut funktioniert und erfolgreich bei hunderten von Schwerlast-Verschiebungen
eingesetzt wurde, verschweigt man gerne das "Wer hat's erfunden?", wenn es - wie bei dem FLUIDTS-
Transportsystem - im Jahr 1986 von der ehem. Bauakademie der DDR in Erdmannsdorf-Augustusburg
erfunden und patentiert wurde. Leider wird das System in D nahezu ausschließlich beim Verschub von
Bahnbrücken eingesetzt, während in F auch Autobahnbrücken (ohne monatelange Baustellen-Einrich-
tungen und unfallträchtige Verkehrsführungen) im Rahmen einer verkürzten Abriss- und Einschiebe-
Aktion in die Endlage verschoben werden. ]
http://www.nnp.de/lokales/limburg_und_u ... 80,2752760
.

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1615
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34

Re: Baubedingte Sperrung der Uww-Bahn (4.8. - 18.9.2017)

Beitragvon Dieselpower » Di 5. Sep 2017, 19:26

Bemerkenswert in Goldhausen:
Der Schotter, der zur Zeit verarbeitet wird, kommt per LKW-Anlieferung (natürlich...) neben das Empfangsgebäude, wird per Radlader Richtung ehem. Tonrampe gefahren, dort auf die Klmos-Wagen gekippt, und fährt dann über die Weiche 4 (Richtung Girod), um dann nach Gleis 1 zurückgedrückt zu werden, wo er dann (ca. 10 m Luftlinie vom "Anlieferhaufen" entfernt) mit Zweiwegebagger wieder abgeladen und eingebracht wird... :shock:
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 6795
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Nicht durchgeführte Maßnahmen

Beitragvon eta176 » Di 12. Sep 2017, 19:25

In den ursprünglichen Ausschreibungen war eine Erneuerung der beiden Bahnsteiggleise in Siershahn angekündigt.
Diese Arbeiten haben ebensowenig stattgefunden, wie eine "punktuelle" Beseitigung von Schlammstellen zwischen
dem Hp Girod und der Anschlussweiche Marx.

Über die Brücke Girod liegt das eingeschotterte Gleis. Wie es an der Odenwälder Brücke in Dreikirchen, im Bereich
der ehem. Brücke Tiefental und auf der Hohen Brücke bei Niedererbach aktuell aussieht, kann ich nicht sagen. Viel-
leicht kann ja noch jemand in den kommenden beiden Tagen - an denen ich unterwegs bin - eine Stippvisite unter-
nehmen und ggf. Schotterzug, Stopfmaschinen, Schotterpflüge bei der Arbeit dokumentieren ...
Gleisbauarbeiten (mit Schlammstellenbeseitigungen an mehreren Stellen) hat es von oberhalb der Hohen Brücke bis
in den Elzer Wald und ggf. darüber hinaus in Richtung Staffel gegeben. Vom Material-/Stofflager am Bahnhof Staffel
könnte Schotter sogar per Arbeitszug angeliefert worden sein. (Dorthin kam er aber mit Sicherheit wieder per Lkw)
Gruß
HaPe


Zurück zu „Westerwald“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast