Seite 1 von 2

Unterschriften-Aktion gegen nächtlichen Güterverkehr

Verfasst: Mi 16. Aug 2017, 12:26
von jojo54
Entlang der Unterwesterwaldbahn wird derzeit von Anwohnern eine Unterschriften-Aktion gegen nächtlichen Güterverkehr durchgeführt. Aus deren Sicht sollen zwischen 22:00 Uhr abends und 06:00 Uhr morgens keine Güterzug fahren. Über diesen Sachverhalt berichtete vor einiger Zeit die Rhein-Zeitung in ihrer Teilausgabe für den Westerwald in einem zahlungspflichtigen Beitrag.

Jetzt ist hiervon auch in der SWR.3.-Landesschau RLP zu lesen.

https://www.swr.de/swraktuell/rp/koblen ... index.html

Ferner haben Anwohner Bedenken, dass der Schütz-Verkehr für Selters von der Holzbachtalbahn nach hier verlagert wird.

MfG
jojo54

Re: Unterschriften-Aktion gegen nächtlichen Güterverkehr

Verfasst: Mi 16. Aug 2017, 13:47
von Klaus aus FG
Einfach alles auf die Straße verlagern, Schütz-Verkehr und den Ton gleich mit. Dann hat nur noch Mogendorf den ganzen LKW-Krach auf dem Weg von/zur A3, aber da könnte man ja - wie beim Braunkohletagebau - einfach das ganze Dorf abreisen und an anderer Stelle, z.B. an der dann verkehrsberuhigten Unterwesterwaldbahn, neu aufbauen. Und einen weiteren Vorteil gerade für den Tonverkehr hätte die Straßenverlagerung auch, siehe jetzige Streckensperung bei Rastatt: Wenn die eine Trasse Richtung Süden kaputt gefahren ist, wechselt man einfach auf die nächste und fährt statt über den Gotthard via Brenner nach Italien.

Re: Unterschriften-Aktion gegen nächtlichen Güterverkehr

Verfasst: Mi 16. Aug 2017, 20:01
von Dieselpower
War doch absehbar...

Wie oft ist jetzt bisher der nächtliche Umleiter gefahren? Zwei mal, oder? Ich warte noch auf die Nacht, in der in Dierdorf ein Straßen-Rowdy in den vorbeirollenden Tonzug kracht, weil ja nachts keine Verkehrsregeln gelten....(analog Girod seinerzeit) :roll:

Bin ich froh, daß ich mit den Umleitern nur wenig zu tun hab, und den Start zur Zeit aus der westfälischen Distanz beobachten kann...
Die Menschheit wird immer kranker im Kopf...

Re: Unterschriften-Aktion gegen nächtlichen Güterverkehr

Verfasst: Mi 16. Aug 2017, 20:45
von töff-töff
Dieselpower hat geschrieben:War doch absehbar...

Wie oft ist jetzt bisher der nächtliche Umleiter gefahren? Zwei mal, oder? Ich warte noch auf die Nacht


Hier geht es aber um die Unterwesterwaldbahn. Also nix mit Umleiterzügen. 8) :wink:

Frühmorgendlicher Güterverkehr auf der Uww-Bahn

Verfasst: Mi 16. Aug 2017, 22:18
von eta176
Zitate und Fragen aus dem Artikel der Westerwälder Zeitung:
„Die Enkel dürfen wegen des Lärms in der Nacht schon nicht mehr bei uns übernachten.“
Anwohner der Bahnstrecke Siershahn-Staffel

- Inwieweit ist die Strecke tatsächlich für schwere Transporte ausgelegt?
- Lässt sich der Güterverkehr nicht zu angemessenen Zeiten einrichten?
Zum Beispiel, indem die Waggons zur Abfahrt bereitgestellt werden, um dann außerhalb der Ruhezeiten auf die Reise zu gehen.
- Gibt es leisere Waggons?
- Lässt sich der Güterverkehr tatsächlich nicht zeitlich zwischen den Personenverkehr einordnen?
- Wird der Verkehr womöglich noch stärker, wenn die Rheinstrecke entlastet wird?

Angeblich soll es einen Termin geben, bei dem viele der Fragen von DB-Mitarbeitern beantwortet werden könnten,
vor allem zu dem Nonsens "Entlastung der Rheinstrecken". Die DB-Pressestelle in Frankfurt hatte der Redaktion auf
deren Fragen jedenfalls nicht geantwortet. (Und ausnahmsweise hatte ich bis zum Tag vor der Veröffentlichung nichts
von der "Aktion" gewusst.)

Gruß aus dem Ww

Re: Unterschriften-Aktion gegen nächtlichen Güterverkehr

Verfasst: Do 17. Aug 2017, 08:27
von Marcel Zehl
Die Tonwagen rollen doch schon verhältnismäßig leise, da gibt's ganz andere Güterwagen... Und bei maximal 50 km/h hält es sich eh in Grenzen.
Und dann noch die Enkel als Argument ins Spiel bringen... Das beobachte schon eine ganze Weile immer wieder und immer häufiger: Was Erwachsenen nicht gefällt, hat Kindern gefälligst auch nicht zu gefallen.

Als Großstadtkind bin ich an einer stark bebauten Hauptstraße aufgewachsen, mit 2 Straßenbahnlinien im 10-Minuten-Takt (naja, zumindest tagsüber). Die Tatra-Bahnen rumpelten damals noch ziemlich laut über die Gleise, nicht weit entfernt quietschten zum Teil auch Gothawagen mit ihren starren Achsen um die Kurve. Geschlafen habe ich trotzdem gut, auch mit offenen Fenstern. Wobei das keinen großen Unterschied machte, ob sie offen oder geschlossen waren, unser Haus war noch weitgehend im Originalzustand der späten 1920er-Jahre.

Wo kein Wille ist, ist auch kein Weg.


Nachtrag: Und Lücken zwischen den Reisezügen lassen sich keine weiteren finden. Auf dem Abschnitt Staffel - Steinefrenz können rechnerisch nur 3,x Züge pro Stunde fahren, also praktisch 3. Da sind schon fast alle vorhandenen Lücken im Reisezugverkehr durch Güterzüge belegt, teilweise minutiös dazwischen gepresst.
Die Alternative wäre, mehr Güterzüge am Wochenende zu fahren, aber vermutlich wird das auch niemandem recht sein...

Re: Unterschriften-Aktion gegen nächtlichen Güterverkehr

Verfasst: Do 17. Aug 2017, 15:58
von Dieselpower
Was für ein Schwachsinn...die Fdl in Staffel und Siershahn sind doch zwischen 22 und 6 Uhr schon auf dem Heimweg, wenn nicht schon auf dem Sofa (Oder täusch ich mich da?), von daher wieder viel Blabla um nix! Was soll denn da bitte fahren??? Denn ohne Siershahn und Staffel nützt auch ein Nachts besetztes EStw in Montabaur nix...

töff-töff hat geschrieben:
Dieselpower hat geschrieben:War doch absehbar...

Wie oft ist jetzt bisher der nächtliche Umleiter gefahren? Zwei mal, oder? Ich warte noch auf die Nacht


Hier geht es aber um die Unterwesterwaldbahn. Also nix mit Umleiterzügen. 8) :wink:


Oh, danke für die "Aufklärung", das wußte ich ja noch gar nicht.... 8)

Ich fand lediglich den Zeitpunkt dieser Aktion sehr interessant. Und was aus Richtung Montabaur kommt bzw. dorthin rollt (Wallmeroder Strecke), läuft vermutlich auch zu entsprechenden geänderten Zeiten gen Siershahn, und das ist bekanntlich UWW-Bahn...wenn auch nicht Dreikirchen & Co., aber es ist ja auch von "anderen Orten entlang der Strecke" die Rede.

Abgesehen davon, daß der Deutsche Weltmeister im "sich beschweren" ist....ist den Unterschriftensammlern die Forderung der Rheintalspinner nach einer "Umleitungsstrecke durch den Westerwald" nicht bekannt? Haben die sich schon mit Forken und Musketen bewaffnet und ziehen sie schon Richtung Rheintal? Wenn ja, kauf ich mir nen Eimer Popcorn, und schaue zu, wie sich die Meckerer gegenseitig dahinmetzeln. :lol:

Re: Unterschriften-Aktion gegen nächtlichen Güterverkehr

Verfasst: Do 17. Aug 2017, 16:07
von Klaus aus FG
[quote="Dieselpower"]Was für ein Schwachsinn...die Fdl in Staffel und Siershahn sind doch zwischen 22 und 6 Uhr schon auf dem Heimweg, wenn nicht schon auf dem Sofa (Oder täusch ich mich da?), von daher wieder viel Blabla um nix! Was soll denn da bitte fahren??? Denn ohne Siershahn und Staffel nützt auch ein Nachts besetztes EStw in Montabaur nix...[/quote="Dieselpower"]

Etwas kürzer ist die nächtliche Pause schon.
Dienstzeiten Siershahn: 5:00-9:30, 9:45-10:15, 10:30-17:05, 17:35-22:32
Dienstzeiten Staffel: 3:40-23:10

Re: Unterschriften-Aktion gegen nächtlichen Güterverkehr

Verfasst: Do 17. Aug 2017, 18:40
von Dieselpower
Ah okay, deswegen hatte ich das ja auch selbst ein wenig als Frage gestellt. Die Dienstzeiten sind mir nicht wirklich geläufig, aber der PV ist in den Randstunden in den letzten zwei Jahren wieder etwas "gekürzt" worden.

Trotzdem Firlefanz - wenn es nur halb so viel Straßenlärmgegner als Bahnlärmgegner gäbe....was dann wohl passieren würde? Aber LKW-Terror (Lärm, verstopfte Straßen...) wird als gottgegeben hingenommen.

Re: Unterschriften-Aktion gegen nächtlichen Güterverkehr

Verfasst: Sa 19. Aug 2017, 13:15
von Der Mogendorfer
Man hat einfach keine Worte mehr...heutzutage nimmt sich jeder selbst so wichtig dass die halbe Republik springen muss um es einer Hand voll Individuen recht zu machen. Absolut lachhaft, wo wird das hinführen?!

Gespräch mit Netzleiter in Niedererbach

Verfasst: Sa 19. Aug 2017, 22:57
von eta176
Es soll am Mi. 16.8.2017 in Niedererbach ein Treffen mit dem neuen Regionalnetzleiter, Herrn Brocker,
gegeben haben, sagte mir am Freitagabend in der Sprechstunde Ortsbürgermeister Gerhard Theis. Laut
Aussage von Herrn Brocker soll es in den kommenden Jahren keine Ausweitungen oder Veränderungen
im Güterverkehr geben, allerdings war von den - nach einer evtl. Stilllegung der Holzbachtalbahn - wohl
wieder über Limburg laufenden Stahltransporten zu Schütz keine Rede.
--- --- ---
Obwohl ich nach dem Zeitungsartikel mit Herrn Theis in Kontakt stand, weil mich die Hintergründe und
die dabei Aktiven interessiert haben, hatte er mich leider nicht über diesen Termin informiert. Auch ein
am kommenden Montag stattfindender Ortstermin an der Hohen Brücke findet ausschließlich für Mitglieder
des Gemeinderates statt - Gäste sind offenbar unerwünscht. Ich finde es schade, dass es man da eine solche
Geheimniskrämerei draus macht. [In Balduinstein war das mit Paul Wendt immer viel offener und einfacher.]

Re: Unterschriften-Aktion gegen nächtlichen Güterverkehr

Verfasst: So 20. Aug 2017, 17:09
von Fdl Sayn
Hallo zusammen,

ein Gz-Verkehr im Zeitfenster 6.00 - 22.00 Uhr wäre überhaupt kein Problem...
..man müsste nur die "heiße Luft" transportierenden Fensterzüge ausdünnen um entsprechende Trassen zu bekommen.

Aber da würden die "Autofahrer" auch wieder auf die Barrikaden gehen :shock:

Gruß
Fdl Sayn