Limburg: Erster Ganzzug am "DB-Timberport"

Antworten
eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7563
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Limburg: Erster Ganzzug am "DB-Timberport"

Beitrag von eta176 »

Ganzzugbeladung mit viel Rangierarbeit
Am Montag, 22. Feb. 2021 traute ich meinen Augen nicht so ganz, als ich an der "Nieten-Rampe"
von raildox die dunkelblaue 187 777-8 mit einer auffälligen Erfurt-Werbung sah. Die Lok war am
Morgen mit einem OnRail-Rungenwagen-Leerzug in Limburg eingetroffen. Da angeblich die Nieten-
Rampe von DB Netz gesperrt wäre, wollte Auftraggeber DB Logistics bei OBEL beladen. Statt einer
Anfrage, ob in dem Privatanschlussgleis ausnahmsweise - und gegen Kostenerstattung - eine Bela-
dung möglich wäre, beschwerte man sich über die dort abgestellte BEG-365. Nachdem DB Netz die
Holzrampe freigegeben hatte, wurde dort dann jeweils in Vierergruppen beladen. Ob die geplante
Zeit bis zu heutigen Dienstagmittag ausreicht bleibt abzuwarten.
:roll:
Zur raildox-Homepage: https://www.raildox.de/news/aktuelles/d ... 48f4f7270b

Vorgeschichte
Im Auftrag von DB Schenker Nieten (Holzlogistik) hatte Ende 2012 die Erneuerung der
Holzverladerampe umittelbar vor dem Gelände des Bahnlogistikzentrums begonnen, die
nach einigen Verzögerungen "schon" Ende Mai 2013 abgeschlossen war. Seitdem können
dort etwa vier Holztransportwagen für den Einzelwagenverkehr beladen werden.

Einschub: "Nieten" wird Teil von "DB Logistics":
"2016 ging DB Schenker Nieten in der DB Cargo Logistics auf. Der Zusammenschluss
hebt Synergien, um die hohen Qualitätsanforderungen der europäischen Kunden bes-
ser zu erfüllen und die Attraktivität der Bahn für die Holzindustrie zu steigern."

AUF DEM BESTEN HOLZWEG
ist ein Artikel in Heft 4/2017 der Kundenzeitschrift RAILWAYS überschrieben, in dem es
über die Zusammenarbeit von DB Cargo Logistics mit den Bayerischen Staatsforsten heißt:
Die Konzeptidee ist folgende: Lkw-Fahrten reduzieren und den Verkehrsträger Schiene
dabei zeitgleich stärken. Das bedeutet in der Praxis, dass in Zukunft mehr Logistikflä-
chen eingerichtet werden sollen, damit das Nutzholz schnell mit der Bahn abtransportiert
werden kann.

Timberport – von dem englischen Wort „Timber“, übersetzt „Holz“ – heißen diese Standorte.


Frage nach Trier:
Seit wann gibt es denn den "Timberport" am Hafen Ehrang, den die DB nachfolgend als
den "Neuesten" bezeichnet?

:arrow: https://www.dbcargo.com/rail-de-de/meta ... rt-5186544
.
eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7563
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

"DB-Timberports" > Ergänzende Infos

Beitrag von eta176 »

.
Die Überschrift mit dem "Timberport" in Limburg war eher als Sarkasmus gemeint :!:

Zwar macht die DB Cargo Logistics GmbH mit Sitz in Kelsterbach auf ihrer Homepage (s.u.)
wortreich Reklame für ihre Holz-Umlade-Zentren, doch tatsächlich können Kunden derzeit auf
lediglich vier Timberports in Deutschland zugreifen. Neben Trier-Ehrang in Rheinland-Pfalz
existieren drei weitere in Bayern: Parkstein-Hütten in der Oberpfalz, Eichstätt in Oberbayern
und Aschaffenburg in Unterfranken
. Planungen für einen fünften Timberport in Niedersachsen
"seien bereits angeschoben worden", heißt es in der verlinkten Meldung zu Trier-Ehrang.

Zitat von der Homepage:
Timberports – Integrierte Holzlogistik an einem Standort

Entkopplung von Straße und Schiene
Wir kennen die Anforderungen der Holzbranche und arbeiten stetig an innovativen Konzepten,
um Holzprodukte noch nachhaltiger und effizienter zu transportieren. Mit den Timberports wur-
den flexible Logistikflächen geschaffen, um das Holz dort zu bündeln und damit eine Entkopp-
lung von Straße und Schiene zu ermöglichen.
Der Vorlauf mit dem Lkw soll dabei möglichst kurz gehalten werden, was neben Effizienz-
gesichtspunkten insbesondere auch der Umwelt zugutekommt, da der Hauptlauf über die
umweltfreundliche Schiene erfolgt.

[ Diese Aussage kann bei so wenigen Standorten nur als "Farce" bezeichnet werden ... ]


Timberports erhöhen die Flexibilität
Der Timberport vereinfacht die Logistikprozesse im Vorlauf auf der Straße und im Hauptlauf auf
der Schiene. Lkw können jederzeit anliefern und sind nach kurzem Aufenthalt zurück auf dem Weg
in den Wald, um Nachschub zu holen. Damit erhöhen die Timberports die Flexibilität und Effizienz
der in der Rohholzversorgungskette beteiligten Partner.

„Timberports geben unsere strategische Antwort auf die Flexibilitäts­anforderungen im Holztransport.“
sagt Thorsten Wartenpfuhl, Leiter Consumer Goods, Pulp & Paper, Timber bei DB Cargo Logistics

Timberports als strategische Antwort
An den speziell für die Holzindustrie entwickelten Timberports bieten wir alle Dienstleistungen rund
um die fachgerechte Zwischenlagerung, (De-)Konsolidierung, Umschlagleistungen und Ladungssiche-
rung an. Die benötigten Mengen können bedarfsgerecht abgerufen werden. Damit geben die Timber-
ports eine strategische Antwort auf die Flexibilitätsanforderungen im Holztransport und bilden durch
das Leistungsprofil eine vollumfängliche Plattform für bedarfsindividuelle und produktspezifische Lo-
gistiklösungen.

:arrow: https://logistics.dbcargo.com/logistics ... imberports
.
Benutzeravatar
Dieselpower
Oberrat A14
Beiträge: 2186
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Limburg: Erster Ganzzug am "DB-Timberport"

Beitrag von Dieselpower »

Oh my God, what würd we bloß ohne the holy english Language anfanging?
We würd ja gar kein word haven, um bestimmte things out to press.
It kotzt me only noch on, when I see, what for really stupid words are in our schöne Language eindringing.

I not white, what a Holzumladezentrum is, if there not the super Erfinding of the word "Timberport" wäre.


Äußerst nachdenkliche Grüße von einem, der beider Sprachen mächtig ist....
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer
bigboy4015
Amtsrat A12
Beiträge: 1099
Registriert: Mo 26. Jun 2006, 13:40
Kontaktdaten:

Re: Limburg: Erster Ganzzug am "DB-Timberport"

Beitrag von bigboy4015 »

Ich sach nur:
"Leader in Hinterland Transportation" Korrektes Englisch welches für nen Deutschen ganz bescheuert klingt.

Wie "Eating bratwurst in the kindergarten."
Ulrich Wolf
Ansonsten sind die Diesel größer: Die im Westen der USA
Bild
Benutzeravatar
Dieselpower
Oberrat A14
Beiträge: 2186
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Limburg: Erster Ganzzug am "DB-Timberport"

Beitrag von Dieselpower »

...und dann erreichte mich heute vormittag der Newsletter der DB, der mich über folgende faszinierende Neuerung informierte:

"everyworks ist der erste Coworking Space von Smart City | DB direkt am Berliner Hauptbahnhof." :roll:
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer
Carsten Frank
Amtmann A11
Beiträge: 996
Registriert: So 7. Aug 2005, 15:14
Kontaktdaten:

Re: Limburg: Erster Ganzzug am "DB-Timberport"

Beitrag von Carsten Frank »

Auf jeden Fall hebt man sich damit - wenn vielleicht schon nicht sachlich - von der privaten Konkurrenz ab die zb ganz altbacken „Verladebahöfe / Verladestationen“ betreibt https://www.hlg-bebra.de/infrastruktur/index.html
eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7563
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Verladebahnhöfe - auch auf europ. Schmalspur ;-)

Beitrag von eta176 »

Carsten Frank hat geschrieben: Do 25. Feb 2021, 17:36 Auf jeden Fall hebt man sich damit - wenn vielleicht schon nicht sachlich - von der privaten Konkurrenz ab die zb
ganz altbacken „Verladebahnhöfe / Verladestationen“ betreibt https://www.hlg-bebra.de/infrastruktur/index.html
Danke Carsten für den Link zur HLG Bebra, die ja regelmäßiger Gast im Limburger Bahnlogistikzentrum ist.

... ich hab's doch immer gewusst, dass die britischen 1.435 mm nur "Schmalspur" sind :shock: :lol:

Die HLG-Bebra schreibt:
"Am Bahnhof Sestokai in Litauen können Güter von der russischen Breitspur auf die europäische Schmalspur
umgeschlagen werden. Umgekehrt natürlich auch."
.
Antworten