Eifelburgenbahn, eingleisige Nebenbahn in 1970

Benutzeravatar
reinout
Amtmann A11
Beiträge: 764
Registriert: So 19. Jan 2014, 16:25
Kontaktdaten:

Re: Eifelburgenbahn, eingleisige Nebenbahn in 1970

Beitragvon reinout » Di 1. Okt 2019, 21:31

Während ich im Garten beschäftigt war hab ich ab und zu noch etwas getan. Zum Beispiel die Mittellinie der Straße:

Bild

Auch hab ich ein paar kleine Sachen gekauft. Ich wollte schon einige Zeit eine Lehre um die Radmaß zu kontrollieren. Irgendwo im Forum sah ich einer von Fohrmann. Dort hab ich mich eine Spurmaßlehre gekauft, zusammen mit u.A. eine Ratsatz Richtgerät. Ich vermute, ich brauche das um ein meiner 211'er das entgleisen (als einzige Lok, auf nur eine Stelle) abzulernen :)

Bild

Etwas billiges Fischlot:

Bild

Das kann mann auf die Unterseite eines Wagons schütteln, mit Holzleim verkleben, schwarz farben. Keiner die es sieht. Einfache Weise, die leichte Wagen etwas mehr Masse zu geben.

Auch noch eine Alterungsset für bei meine zukünftige Lokschuppen:

Bild

Reinout

Benutzeravatar
reinout
Amtmann A11
Beiträge: 764
Registriert: So 19. Jan 2014, 16:25
Kontaktdaten:

Re: Eifelburgenbahn, eingleisige Nebenbahn in 1970

Beitragvon reinout » Mi 9. Okt 2019, 21:26

Beim rechter Module habe ich jetzt auch die Beleuchtung (Laternen) angeschlossen:

Bild

Und einige Blechkanäle verbaut. Noch nicht ganz sauber in diese Bilder, ich soll es noch nachbessern ;)

Bild

Bild

Reinout

Benutzeravatar
reinout
Amtmann A11
Beiträge: 764
Registriert: So 19. Jan 2014, 16:25
Kontaktdaten:

Re: Eifelburgenbahn, eingleisige Nebenbahn in 1970

Beitragvon reinout » So 13. Okt 2019, 15:40

Grrrrrrr. Die Kanäle gefällen mir so nicht. Ich habe sie zu hoch verlegt. Und auch etwas unsauber:

Bild

Mittels Schraubendreher hab ich die Kabelkanäle losgehebelt. Sie sind glücklich einfach wieder gerade zu biegen:

Bild

Die Holzleim-Resten habe ich auch weggeschnitten/gezogen; danach gab es eine schöne Vertiefung um mittels Holzleim die Kanäle hinein zu legen. Auch etwas Schotter dazu um alles schön flach zu gestalten:

Bild

Danach mittels verdünnte Holzleim das Schotter festgeklebt:

Bild

Und..... mein erstes Weinert Weichensignal:

Bild

Nicht bewegbar, das schaffe ich nicht mehr in Kelberg. In mein zweites (noch ungestaltete) Bahnhof (Berenbach-Ulmen) werde ich das alles von Anfang berücksichtigen können. Mit Kelberg sammele ich Erfahrung :)

Gepinselt: ein Roco Prellbock:

Bild

Und eine Weinert Fernsprecher:

Bild

Und eine Preiser Telefonzelle. Sogar mit Schnurr zum Hörer :D

Bild

Reinout

Benutzeravatar
reinout
Amtmann A11
Beiträge: 764
Registriert: So 19. Jan 2014, 16:25
Kontaktdaten:

Re: Eifelburgenbahn, eingleisige Nebenbahn in 1970

Beitragvon reinout » So 13. Okt 2019, 21:41

Die Telefonzelle hat jetzt auch Beleuchtung:

Bild

Auch habe ich mich zerstörerisch meine Modellbahn gegenüber gesetzt. Und wolh hiermit:

Bild

Ausgangslage beim "Lokschuppen":

Bild

Ohne Gleise:

Bild

Säge säge säge:

Bild

Genau nicht die Leitungen usw zerstört :D

Bild

An diese Stelle war etwas Handarbeit angesagt:

Bild

So, fertig für spätere Arbeiten!

Bild

Reinout

Benutzeravatar
reinout
Amtmann A11
Beiträge: 764
Registriert: So 19. Jan 2014, 16:25
Kontaktdaten:

Re: Eifelburgenbahn, eingleisige Nebenbahn in 1970

Beitragvon reinout » Mo 14. Okt 2019, 01:56

Ja, es hat Spaß gemacht :)

Soeben habe ich die Telefonzelle angeschlossen und auch die linker Bahnsteigleuchte etwas gedimmt.
Und... ich habe alles wieder an Ort und Stelle:

Bild

Bild

Noch einige Bilder:

Bild

Bild

Bild

Reinout

Benutzeravatar
reinout
Amtmann A11
Beiträge: 764
Registriert: So 19. Jan 2014, 16:25
Kontaktdaten:

Re: Eifelburgenbahn, eingleisige Nebenbahn in 1970

Beitragvon reinout » So 10. Nov 2019, 00:01

Nach all der Landschaftsbau war es mal Zeit für das Rollmaterial. Zuerst wollte ich die Kupplungen für Kadee auswechseln (ausser zwischen Personenwagen, dort soll es roco Kurzkupplungen geben). Und zugleich die Radsatzinnenmaß kontrollieren. Ein Fohrmann Werkzeug war dabei sehr hilfreich:

Bild

Bild

Die Kadee Kupplungen habe ich zuerst mal ordentlich sortiert:

Bild

Bei Kadee Kupplungen ist es eine gute Idee das Kurzkupplungsmechanik fest zu legen. Das kann man machen durch irgendwo im Inneren des Wagens einige Kunststoffteile dazwischen zu kleben. Bei einige Wagen wollte ich es machen durch die NEM Schacht gegen die Pufferbalck zu kleben, damit wäre bei diese Wagen gleich das Problem gelöst das die Kupplung etwas hinunter hing. Aber....

Bei viele Wagen war die Art Kunststoff ("PE") nicht zu leimen:

Bild

Ich hab mich irgendeine "Primer" für PE gekauft. Ein paar mal draufschmieren und trocknen lassen und.... mit die "colle 21" war es leimbar! Hier ist das Resultat, zusammen mit die Kadee Kupplungslehre:

Bild

Ich habe für kurze Güterwagen die kadee #18 benutzt, für die Längere #19. #18 geht gerade noch gut:

Bild

Auch wollte ich die Wagen auf ein ordentliches Gewicht bringen. Etwa 5 Gramm pro Zentimeter. Für das Gewicht habe ich kleine Bleikügeln für das Angelnbedarf benutzt:

Bild

Einfach auf die Boden festkleben:

Bild

Hmmmmm. Das ist eigentlich zu dick. Im Moment belasse ich es mal so, aber dafür solle ich eine bessere Lösung finden. Bei eine längere Rungenwagen war es etwas weniger schlimm:

Bild

Für das ausfinden der korrekte Kupplungshöhe habe ich auch ein Symoba Lehre gekauft womit man die NEM Schacht gut einstellen kann. Aber... nichtst klappte. Auch die Wagen wovon ich wusste das sie perfekt waren. Das Problem: die Seiten der Lehre an beide Seiten des Gleises waren etwas zu hoch. Das klappt bei Code 100 Gleise, aber nicht bei meine niedriege Peco Code 75. Eine Feile drüber und das problem war gelöst:

Bild

Reinout

Benutzeravatar
reinout
Amtmann A11
Beiträge: 764
Registriert: So 19. Jan 2014, 16:25
Kontaktdaten:

Re: Eifelburgenbahn, eingleisige Nebenbahn in 1970

Beitragvon reinout » So 10. Nov 2019, 11:36

Etwas mehr Masse für eine Roco wagen:

Bild

Für so eine geschlossene Wagen sind die große Bleikugeln prima. Nur nachher mal die Hände waschen, weil Blei nicht das meist gesunde Material ist (obwohl es auch nicht super-schlimm ist, in diese Mengen ist Hände waschen mehr als genug).

Apropos Roco: es ist eine ältere Wagen, deshalb ist im Dach ein abgebrochenes Stückchen sichtbar. Sprödes Material. Na gut, das verleime ich wohl wieder :)


Reinout

Benutzeravatar
reinout
Amtmann A11
Beiträge: 764
Registriert: So 19. Jan 2014, 16:25
Kontaktdaten:

Re: Eifelburgenbahn, eingleisige Nebenbahn in 1970

Beitragvon reinout » Di 12. Nov 2019, 07:57

Am Samstag hab ich wieder die Börse in Houten (NL) besucht. Zwei schon gealterte Wagons hab ich dazu gekauft:

Bild

Die Untere ist keine normale Hbis, wie ich auf die schnelle dachte, aber irgendeine schwedische Hbikks-v. Ich soll noch nachsuchen ob so einer überhaubt brauchbar ist in 1970 im Eifel :D

Und noch einiges an Kleinkram:

Bild

Juweela Briketten, Microbrushes, drei sehr schöne Füchse, ein Geländer, Leim, Laternen, eine holländische "sint+piet", einige Bohrer. Und eine Menge Kadee Kupplungen. Nur die Kadees waren ein bisschen teuer allzusammen, die Rest ist eine Menge Bastelspaß für relativ wenig Geld. Das mag ich mehr als eine neue Digitalsoundallesdabeilokomotiv für fünf mal mehr Geld ;)

-------------

If fand einige Wagen noch etwas zu leicht, obwohl sie genau das richtige Gewicht hatten. Na gut, einfach ein paar extra Kugeln hinein :)

Bild

-----------------

Zurück zum Leim-Problem. Meine alte roco Umbauwagen wiederstand sogar die spezielle Weichmacher!
Dann habe ich ein L-Profil hineingeklemmt und geleimt. Das gibt genugend haft. (Hoffe ich).

Bild

Noch ein paar 2x2mm Profile darauf geleimt und dann ein Stück symoba Schacht:

Bild

Eine erste Probefahrt gelang. Hier ist das 3-rädrige andere Ende des Züges:

Bild

Mal sehen ob es so bleibt...

Reinout

Benutzeravatar
reinout
Amtmann A11
Beiträge: 764
Registriert: So 19. Jan 2014, 16:25
Kontaktdaten:

Re: Eifelburgenbahn, eingleisige Nebenbahn in 1970

Beitragvon reinout » Di 12. Nov 2019, 08:43

Mein Hauptproblem ist das die NEM Schachten fast alle hinhunterhängen:

Bild

Das wolle ich korrigieren. Einer (im NL Forum) hat mich aber gesagt, bei ihm funktioniert alles gut genug wenn er nur die "trip pin" etwas hochbiegt. Das wäre eine gute Nachricht: dann brauche ich nur noch die Bewegung der Schachte zu fixieren und brauche ich nicht auch noch die Höhe zu reparieren.

Und gerade die Höheausgleich ist ein Problem. Diese Schacht hatte ich vorgestern mit alle mich zu verfügung stehende Mitteln sauber festgeklebt:

Bild

Ich war nicht ganz zufrieden mit der Höhe und drückte ein bisschen darauf und... nicht mehr fest. Auch die andere Seite hatte dasselbe Problem:

Bild

Das klappt einfach nicht, wenn es so aussieht:

Bild

Versuch zwei. Eine 1mm Vertiefung im Pufferbohle gefeilt. Und auch die Schacht an eine andere Stelle gleich viel abgeschabt. Damit ist alles ein bisschen höher und schwerer verschiebbar:

Bild

Guck mal! Perfekt:

Bild

Ich griff danach nach Etwas Schwere Mittel. Mein Leimpistol. Ich hoffe, die dicke Leim hat genugend Halt an Ecken und im inneren usw:

Bild

Auch bei eine andere Wagen hab ich es so gemacht:

Bild

Morgen werde ich es mal wieder etwas subtiler machen. Vielleicht ein kleines Löchlein irgendwo... :)

Reinout

Benutzeravatar
reinout
Amtmann A11
Beiträge: 764
Registriert: So 19. Jan 2014, 16:25
Kontaktdaten:

Re: Eifelburgenbahn, eingleisige Nebenbahn in 1970

Beitragvon reinout » Fr 15. Nov 2019, 19:32

Es gab Post heute. Aus England ein paar kadee Kupplungen (eine Art die ich für alte kurze roco Güterwagen zu benuzten hoffe) und eine kadee Biegezange. Diese hat eine komisch gebogene Form wodurch es einfach ist die "trip pin" etwas beizubiegen. In meinem Fall soll es bei einige Wagen etwas höher gebogen werden. Ich habe es versucht und es klappt.

Auch traf eine Kalender ein der hier im Forum nicht unbekannt sein werde :)

Bild

Reinout

eifelhero
Oberinspektor A10
Beiträge: 664
Registriert: Di 16. Dez 2008, 20:31

Re: Eifelburgenbahn, eingleisige Nebenbahn in 1970

Beitragvon eifelhero » Mo 18. Nov 2019, 10:30

Hallo Reinout,
wäre es nicht besser gewesen, die Kupplung per selbstschneidener Schraube zb 1,2x3 mm zu befestigen?
Dann zerstörst du mit dem Kleber nicht die Kupplungsschächte, und du hast die Möglichkeit, etwas die Höhe der Kupplungsdeichsel zu korrigieren.
gruß aus der Eifel
Heinz

Am besten halten wir die Welt einfach mal kurz an und lassen die ganzen Idioten aussteigen.


Zurück zu „Modellbahnforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: töff-töff und 1 Gast