[FR] Tour de Bretagne III: Roscoff, Lannion, St Brieuc, St Malo (mvB)

Antworten
kcp
Hauptschaffner A4
Beiträge: 111
Registriert: So 29. Jan 2012, 09:11

[FR] Tour de Bretagne III: Roscoff, Lannion, St Brieuc, St Malo (mvB)

Beitrag von kcp »

Bonjour,

zum dritten und letzten Teil der "Tour de Bretagne".

Roscoff

Von Brest ging es nach Roscoff an der Nordküste. Auf den Netzplänen von Breizhgo ist immernoch eine TER-Linie von Morlaix nach Roscoff eingezeichnet, obwohl der Bahnbetrieb wg. Trassenschäden sei 2018 ruht und man Bus fahren muß. Ob die Strecke jemals wieder in Stand gesetzt wird, steht in den Sternen. Das Bahnhofsgebäude von Roscoff

Bild

Die Gleise erobert die Natur zurück

Bild

Bild

Bild

Roscoff ist sehr pittoresk. Die Kirche direkt gegenüber von meinem Hotel

Bild

Die Gegend ist bekannt für rosa Zwiebeln. Die fanden sich in Restaurants in diverse Gerichten und sogar im Souvenirshop konnte man sie erwerben. Außerdem ist Roscoff per Fähre ein "Einfallstor" für Britten.

Bild

Dieser Bus im Fährhafen hat auch schon bessere Tage gesehen

Bild

Vor Roscoff liegt die Ile de Batz. An Ende dieses Stegs liegt der Fähranleger für Niedrigwasser. In etwa 15min ist man drüben auf der Insel

Bild

Ich habe die "große" Wantertour einmal um die Insel gemacht

Bild

Bild

Bild

Wenn man so entschädigt wird, ist es garnicht schlimm, daß man ein paar Minuten vorher noch naß wurde

Bild

Sowohl auf der Insel als auch in Roscoff gibt es einen botanischen Garten in denen dank des milden Klimas einiges gedeiht.

Bild

Bild

Morgens im Hafen von Roscoff

Bild

Bild

St Pol de Leon

Eine Wandertour ging in Richtung St Pol de Leon. Die Altstadt dominiert die Kathedrale

Bild

Im Inneren erinnert ein Fenster daran, daß Saint Pol auf der Ile de Batz einen Drachen bezwungen haben soll.

Bild

Auf dem Weg nach Saint Pol ist mir immer mal wieder die Bahnstrecke begegnet

Bild

Im Bahnhofsgebäude ist eine kleine Bauerei, deren Bier ich später im örtlichen Supermarkt erstanden habe

Bild

Lannion

Nächster Stop war in Lannion, weil man von dort aus gut die "Cote Granite Rose" (rosa Granitküste) erkunden kann.

Lannion liegt an einer in Plouaret abzweigenden Stichstrecke der Strecke Paris-Brest. Ein TER wartet auf seinen nächsten Einsatz

Bild

TGV-Verbindung von und nach Paris gibt es auch. Außerhalb der Tourisaison verkehrt ein Zugpaar pro Woche (freitags von Paris, sonntags nach Paris)

Bild

Ein Wanderung von Perros-Guirec nach Ploumanac'h gibt die volle Grantikdröhnung. Da erst gegen Mittag ein Bus zur Küste fuhr, bin ich von Lannion nach Perros gelaufen. Der 12km lange Wanderweg, folgt der ehemaligen Bahnstrecke Lannion-Perros-Guirec der Chemins de fer des Côtes-du-Nord.

Bild

Bild

Bild

Bild

Damit der Hafen immer Wasser hat...

Bild

Ein wenig asymetrisch die Kirche von Perros

Bild

Eine andere Möglichkeit zur Cote Rose ist der Küstenwanderweg nach Trebeurden. Da komm ich her, da will ich hin (Entfernungsangaben waren auf den Wanderschilder eher selten zu finden)

Bild

Bild

Auf dem Weg viel Wasser und Natur

Bild

Am Ziel: Wasser und Steine ;-)

Bild

Bild

Saint Brieuc

Weiter geht es nach Saint Brieuc. Der Bahnhof und ein TGV in Wartestellung

Bild

Bild

In Bahnhofsnähe überspannt ein Viadukt das Tal des Gouedic. Viadukt mit TGV

Bild

Dieser alte Bahnhof ist heute eine Unimensa

Bild

Anhand des alten Blinklichts läßt sich erahnen, daß der Radweg mal eine Bahnstrecke war

Bild

An der Bucht von Saint Brieuc läßt sich wunderbar wandern. Das war auch meine längste Tour mit 27km. Nach etwa zwei Dritteln habe ich mich mit Wein und Moules Frites gestärkt und dann ging es weiter

Bild

Bild

Bild

Einige Strände waren wegen Grünalgen gesperrt

Bild

Bild

Bild

Wie war das mit "die Kirche im Dorf lassen"? Vorne schlängelt sich der Fluß "Guessant" durch das Bild.

Bild

Der letzte Stück der Tour ging an seinem Lauf entlang, vorbei an der Staumauer Barrage du Pont Rolland bis von Viaduc du Ponts Neufs. Früher fuhren dort Züge, heute führt der Wanderweg darüber

Bild

Bild

Außerdem konnte ich zwischendurch bei der Chemin de Fer de la Baie de Saint-Brieuc über den Zaun linsen (da war ich vor ein paar Jahren einmal gewesen)

Bild

Bild

Saint Malo

Letzter Stop der Tour war Saint Malo. Die Altstadt "Intra Muros" trotz mit ihren dicken Mauern Wind und Meer

Bild

Bild

In morgendliches Orange getaucht, konnte ich mich kaum sattsehen

Bild

Die eine oder andere vorgelagerte Insel ist bei Ebbe zu Fuß erreichbar

Bild

Ein Blick vom Stadtteil Saint Servan auf die Fähre nach England und Intra-Muros dahinter (natürlich mit Kathedralenspitze :-))

Bild

Diverse Hubbrücken über Kanäle können den Verkehr behindern, wenn sie sich öffnen. Daher sind die Richtungsanzeiter flexibel

Bild

Der dicke Pott hat eindeutig Vorfahrt

Bild

In Saint Malo stolpert man immer wieder über Schienen, die aber nicht den Eindruck machen, als führe da noch was drüber

Bild

Die Wanderung nach Dinard führt über die Mauer des Gezeitenkraft "Barrage et usine marémotrice EDF de la Rance". Davon gibt es nur eine Hand voll und dieses hier - owohl aus den 60er Jahren - ist immernoch eines der Größten. Infotafeln erklären, wie das Ding genau funktioniert

Bild

Die Auto müssen Platz machen für die Boote in der Schleuse

Bild

In Dinand schlängelt sich der Wanderweg unterhalb der Häuser am Felsen entlang

Bild

Da hat es schon nette Häuschen

Bild

Zeichen dieser Art weisen auf dem Küstenwanderweg den Weg: Entweder als parallele rot-weiße Streifen, wenn es geradeaus geht oder in Form von Abiegepfeilen wie diesem

Bild

Und mit diesem TGV ging es dann nach Paris und weiter gen Deutschland

Bild

Damit geht mein kleiner Rückblick auf drei Wochen Bretagne zu Ende. Das Wetter hat super mitgespielt, abgesehen von drei Tagen mit wirklich üblem Regen, war ansonsten bestes Wanderwetter, sodaß ich gut erholt, wieder arbeiten bin. Nur das erste Mittagessen in Kantine nach der Rückkehr fühlte sich komisch an: Mittagessen ohne Apertif und Wein ist irgendwie nix :-).

Ich hoffe Euch hat es ein bißchen gefallen. Rückmeldungen aller Art, werden immer gerne genommen.

Adieu
Charly
Mattias
Betriebsassistent A5
Beiträge: 152
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 12:33

Re: [FR] Tour de Bretagne III: Roscoff, Lannion, St Brieuc, St Malo (mvB)

Beitrag von Mattias »

Tolle Bilder, was ist das für ein Monsterbus?
Gruß
Mattias
kcp
Hauptschaffner A4
Beiträge: 111
Registriert: So 29. Jan 2012, 09:11

Re: [FR] Tour de Bretagne III: Roscoff, Lannion, St Brieuc, St Malo (mvB)

Beitrag von kcp »

Ich vermute mal, daß der dazu dient(e) Passagiere durch den Fährhafen zu kutschieren. Aber genaueres weiß ich auch nicht.

Das Ding hatte lustigerweise an jedem Ende eine Fahrerkabine.
Rolf
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1505
Registriert: Do 1. Feb 2007, 21:39
Kontaktdaten:

Re: [FR] Tour de Bretagne III: Roscoff, Lannion, St Brieuc, St Malo (mvB)

Beitrag von Rolf »

Ein schöner Bericht aus einer Gegend, die ich überhaupt nicht kenne. Vielen Dank dafür!
BSchötz
Betriebsassistent A5
Beiträge: 163
Registriert: So 4. Sep 2016, 16:19

Re: [FR] Tour de Bretagne III: Roscoff, Lannion, St Brieuc, St Malo (mvB)

Beitrag von BSchötz »

interessante neue Eindrücke,so wei westlich in Frankreich war ich noch nicht...
Antworten