Dampflok im Rhein ?

jojo54
Leitender Direktor A16
Beiträge: 3244
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Dampflok im Rhein ?

Beitragvon jojo54 » Sa 1. Sep 2018, 15:36

Für den heutigen Samstag, 01.09.2018, ist um 19:30 Uhr in der SWR.3-Landesschau Rheinland-Pfalz (Südwestfunk-Fernsehen) ein Beitrag zur geplanten Bergung der Lok angekündigt.

MfG
jojo54

jojo54
Leitender Direktor A16
Beiträge: 3244
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Dampflok im Rhein ?

Beitragvon jojo54 » So 2. Sep 2018, 12:46

Hier der Link zum Video vom 01.09.2018.

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland ... 2-100.html

MfG
jojo54

jojo54
Leitender Direktor A16
Beiträge: 3244
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Dampflok im Rhein ?

Beitragvon jojo54 » Mi 5. Sep 2018, 17:30

Lt. SWR.3-Landesschau RLP vom 05.09.2018 haben die vorbereitenden Arbeiten zur Bergung der Lok begonnen.

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland ... g-100.html

MfG
jojo54

jojo54
Leitender Direktor A16
Beiträge: 3244
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Dampflok im Rhein ?

Beitragvon jojo54 » Fr 14. Sep 2018, 17:52

Am heutigen Freitag soll es um 18:45 Uhr in der SWR.3-Landesschau RLP einen weiteren Beitrag zu diesem Thema geben.

https://www.swr.de/landesschau-rp/gut-z ... index.html

MfG
jojo54

jojo54
Leitender Direktor A16
Beiträge: 3244
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Dampflok im Rhein ?

Beitragvon jojo54 » Sa 15. Sep 2018, 12:12

Für Sonntag, 16.09.2018, ist um 20:15 Uhr eine 90-Min. Sendung zur geplanten Bergung der Lok im SWR.3-Fernsehen angekündigt.

https://www.swr.de/geschichte/jaeger-de ... index.html

MfG
jojo54

JenSIE
Schaffner A2
Beiträge: 29
Registriert: Di 29. Apr 2008, 15:46

Re: Dampflok im Rhein ?

Beitragvon JenSIE » Mo 1. Okt 2018, 10:14

Viel Wasser ist so eine Sache, heute morgen war der Pegel in Bingen bei 78, das ist recht niedrig. Letzte Woche waren wir schon mal bei einem Pegel von 101.

Mattias
Oberschaffner A3
Beiträge: 95
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 12:33

Re: Dampflok im Rhein ?

Beitragvon Mattias » Di 2. Okt 2018, 09:57

Bergung abgebrochen, Text aus der dazugehörigen Facebook-Gruppe:
https://www.facebook.com/notes/jaeger-d ... 927050934/
Die älteste Dampflok Deutschlands bleibt ein Schatz im Rhein
Jaeger der versunkenen Lok·Dienstag, 2. Oktober 2018
Großflächige Ausgrabungsarbeiten konnten die Lok „Rhein“ nicht zutage fördern
Mainz/Germersheim, 2. Oktober 2018. „Ich bin bestürzt und ratlos. Ich kann mir nicht erklären, welche Anomalie wir bei unseren jahrelangen, wiederholten Messarbeiten an der Buhne 527 bei Germersheim ausgemacht haben“, sagte Prof. Dr. Bernhard Forkmann am späten Montagabend bei einem Treffen aller Projektbeteiligten der Suche nach der ältesten Dampflok Deutschlands in Mainz. Wolfhard Neu vom Bergungsunternehmen OHF hatte zuvor mitgeteilt, dass bei der großflächigen Suche am ausgemachten Bergungsort keine Kessler-Lok „Rhein“ ausfindig zu machen sei.
Das Flussbauunternehmen hat in den vergangenen Tagen eine Fläche von über 450 Quadratmetern bis zu einer Tiefe von neun Metern ausgebaggert – ohne Erfolg. Neben dem exakt von den Schatzsuchern ausgemachten Fundort hatte Neus Firma auch eine weitere Verdachtsstelle freigelegt. OHF hat anstatt bis auf die geplante Tiefe von fünf Metern, aufgrund des fehlenden Auftauchens des gesuchten Eisenkörpers, fast doppelt so tief gebaggert. Zwei unabhängige Unternehmen waren vor Ort und haben den Rhein erneut abgesucht und Messungen vorgenommen. Auch die Spezialunternehmen und die Kampfmittelräumer, die zur Unterstützung geholt wurden, blieben erfolglos.
So erkannte der Geophysiker Prof Dr. Forkmann, der die Messungen seit Anfang der 90er-Jahre mit den Schatzsuchern durchgeführt hatte, am Montagabend an: „An der Buhne 527 liegt keine Lok im Rhein.“ Er selbst könne keine anderen Messungen und Überprüfungen durchführen als die, die bereits stattgefunden hätten. Er werde seiner wissenschaftlichen Verpflichtung und seiner persönlichen Motivation nachgehen und versuchen aufzuklären, was die Anomalie bei den magnetsensorischen Messungen in unterschiedlichen Jahren, Jahreszeiten und bei unterschiedlichen Rheinständen in den letzten Jahrzehnten ausgelöst habe. Aber die Suche sei für den Moment gescheitert.
Weitaus emotionaler fielen die Reaktionen der Schatzsucher Horst Müller, Uwe Breitmeier und Volker Jenderny aus. „Heute ist unser Lebenstraum geplatzt. Wir haben teilweise 30, teilweise 25 Jahre nach der Lok ‚Rhein‘ gesucht und waren uns so sicher, sie gefunden zu haben. Dieses Gefühl, dass die Schatzsuche gescheitert ist, lässt sich noch nicht in Worte fassen. Wir müssen diese Information erst noch verarbeiten“, sagten die Schatzsucher. Einigkeit bestand darüber, dass eine weitere Suche – ob an dieser Stelle oder einer anderen – für die älteren Herren ausgeschlossen sei.
Baustelle wird rückgebaut, Bergung am 21. Oktober 2018 abgesagt
Für alle Projektbeteiligten geht die Arbeit nun ohne die Lok weiter: Das Bergungsunternehmen OHF wird in den kommenden Tagen mit dem Rückbau der Baustelle beginnen und die abgetragene Buhne fachmännisch wiedererrichten. Prof. Dr. Forkmann wird vor Ort versuchen herauszufinden, was die Anomalie bei seinen Messungen ausgelöst hatte. Das Projektbüro „Jäger der versunkenen Lok“ wird die Bergung absagen und mit zahlreichen involvierten Parteien, von Fans über Medien bis zu Spendern, Sponsoren und weiteren Unterstützern des Projekts sprechen. Und die Schatzsucher Horst Müller, Uwe Breitmeier und Volker Jenderny werden – wie tausende Bahnbegeistere und Fans, die das Projekt über die Jahrzehnte hinweg gepackt hat – vor allem eins tun müssen: den Schock und die Enttäuschung verdauen.
Hintergrund:
Sie ist das älteste Denkmal deutscher Eisenbahngeschichte und ein wertvolles Gut der Industriekultur – die Dampflok „Rhein“. 1852 in den Kessler-Werken in Karlsruhe gebaut, fiel sie im selben Jahr auf dem Weg zu ihrem Einsatzort auf der Bahnstrecke Düsseldorf-Elberfeld bei Germersheim in den Rhein. Dort liegt dieser „Schatz“ nun seit 166 Jahren begraben. Bisherige Versuche, die Lok „Der Rhein“ zu bergen, schlugen fehl, dann geriet sie in Vergessenheit. Spätere Anläufe zur Ortung zogen sich über Jahrzehnte hin. Nun glaubte man den „Schatz im Rhein“ wiederentdeckt, die Bergung sollte in diesem Jahr stattfinden.

Reiner
Direktor A15
Beiträge: 2842
Registriert: Do 4. Aug 2005, 09:13

Re: Dampflok im Rhein ?

Beitragvon Reiner » Mi 3. Okt 2018, 08:51

Peinlich, peinlich !
Erinnert mich an den vermuteten Nazi-Goldzug, der in Polen in einem Tunnel stehen sollte. Das wurde auch zur Luftnummer.

Gruß Reiner

BSchötz
Oberschaffner A3
Beiträge: 53
Registriert: So 4. Sep 2016, 16:19

Re: Dampflok im Rhein ?

Beitragvon BSchötz » Mi 3. Okt 2018, 13:51

Ist halt so....sie bleibt unten.Wäre zwar faszinierend gewesen,die Bergung durchzuführen,aber realistisch:selbst wenn sie noch halbwegs erhalten wäre,stünde sie nach vielen weiteren Restaurationsmassnahmen irgendwo auf einem Sockel....mehr wäre nie möglich.

Benutzeravatar
Pflatsch
Betriebsassistent m Dienst A6
Beiträge: 236
Registriert: Di 1. Jan 2008, 17:15

Re: Dampflok im Rhein ?

Beitragvon Pflatsch » Mi 3. Okt 2018, 13:54

@Reiner

Es wurde doch berichtet das man versuchte die Lok einige Zeit nach ihrem Untergang zu bergen.
Es scheiterte wohl an ihrem Gewicht und den bedingten Möglichkeiten zu den damaligen Zeiten sie mit Tauchern und Ketten aus dem Nass zu holen. Ketten rissen immer wieder, was zu weiterem debakel führte und man die Lok ihrem nassen Schicksal überließ. Demnach ist das wohl so das sie im Rhein liegt. :wink:

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1645
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34

Re: Dampflok im Rhein ?

Beitragvon Dieselpower » Mi 3. Okt 2018, 13:57

Reiner hat geschrieben:Peinlich, peinlich !
Erinnert mich an den vermuteten Nazi-Goldzug, der in Polen in einem Tunnel stehen sollte. Das wurde auch zur Luftnummer.

Gruß Reiner


Das klingt ja schon fast wie Schadenfreude. Traurig - da waren ein paar Idealisten immerhin so hartnäckig, und von der Idee überzeugt, daß offenbar Geld da war, um dieses Stück Geschichte zu heben. Natürlich kann man sagen, daß dafür - gerade im eisenbahnhistorischen Sektor - sooo viel anderes gemacht hätte werden können. Die Durchführung war ja auch ziemlich professionell, sie haben halt einfach Pech gehabt, die Schatzsucher. Schade drum. Jetzt allerdings noch nachzutreten legt zwar im Trend der Zeit, aber ob das sein muß?

Mir persönlich war die Lok im Rhein eigentlich eher schnuppe, doch als mit Eifer und Euphorie an die Sache herangegangen wurde, zog ich meinen Hut, die haben wenigstens nicht nur blöd herumgelabert, wie leider das Gros der deutschen "Eisenbahnfreunde", sondern angefangen anzupacken!
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

bigboy4015
Amtmann A11
Beiträge: 981
Registriert: Mo 26. Jun 2006, 13:40
Kontaktdaten:

Re: Dampflok im Rhein ?

Beitragvon bigboy4015 » Mi 3. Okt 2018, 16:28

Etwas peinlich ist es natürlich für Professor Forkmann. Er hat mit 100% die immer wieder gefundene Anomalie im Rhein als "DIE" Lok bezeichnet, es ja nichts anderes sein kann.
Und jetzt vor dem Dilemma steht das erklären zu müssen, was er vor Ort versucht.
Ulrich Wolf
Ansonsten sind die Diesel größer: Die im Westen der USA
Bild


Zurück zu „Linke Rheinstrecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste