Baustelle Hohenzollernbrücke verhindert Einsatz neuer Züge

Bernhard Reifenberg
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4720
Registriert: Do 25. Aug 2005, 17:52

Baustelle Hohenzollernbrücke verhindert Einsatz neuer Züge

Beitrag von Bernhard Reifenberg »

Selten solch einen Schmarrn gelesen!

Mir scheint, dass man Herrn Geyer alles auftischen und "Wahrheit" nennen kann
um die wahren Gründe, die man wohl nie erfährt, zu vertuschen!

Fakt ist: die Werkstatt für die auf der Eifelstrecke eingesetzten Züge ist zwar
auf der anderen Rheinseite in Köln-Deutz, aber auch in Trier können sie gewartet werden.
Dies war bis zum Fahrplanwechsel im Dezember auch der Fall.
Aber da die Fahrzeuge jetzt zu DB Regio NRW gehören, darf dies wohl nicht mehr sein.

Zu den Sprinter muss man sagen, dass hier eine absolute Lüge verbreitet wird:
diese Züge werden mit den gleichen Fahrzeugen gefahren wie die Regionalbahnen!
Ein anderer Fahrzeugtyp hätte jede Menge Bahnfreunde und Fotografen an die Strecke befördert!

Was den Ausfall der Leistung um 19:23 Uhr ab Gerolstein betrifft,
so kann man darüber nur den Kopf schütteln.


Apropo:
Wo besteht der Zusammenhang zwischen den neuen Fahrzeugen
und der Hohenzollernbrücke?
Etwa in der fehlenden Wartungsmöglichkeit?
Dann sollten die Herrschaften mal die Kölner Südbrücke in ihre Überlegungen
mit einbeziehen. Oder die Trierer Regio-Werkstatt!


http://www.volksfreund.de/nachrichten/r ... 06,3808045

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberrat A14
Beiträge: 1989
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Baustelle Hohenzollernbrücke verhindert Einsatz neuer Züge

Beitrag von Dieselpower »

Ach, wenn man wollte, wäre so vieles möglich...
Zu meinen HGK-Zeiten wurden sogar Güterzüge umgeleitet, vereinigt und was weiß ich nicht noch alles, um jede freizumachende Trasse zu sparen. Und es kann mir keiner erzählen, daß man nicht bei einem entsprechend großen Fahrzeugpark eine freie Trasse (meinetwegen auch für mehrere Einheiten auf einmal, die man z.B. in Köln-West vereinigen könnte) für ein paar Fahrten nach Deutzerfeld hinbekäme. Muß ja nicht unbedingt sofort nach Ankunft oder vor Abfahrt sein...Keine Ausrede ist blöd genug, das LINTgerümpel nach wie vor auf Werksgleisen vor sich hin gammeln zu lassen. Von mir aus können die auch gern dort bleiben, bis sie vom Plastikkrebs zerfressen sind.

Davon abgesehen ist der Beitrag tatsächlich hanebüchener Kokolores. Irgendwo müssen ja auch die Talente gewartet werden - man sollte sich mal an der Südbrücke auf die Lauer legen, wie oft die da wirklich vorbeikommen, und diesen ganzen Besteller- und Betreiberfilz in Deutschland mal ordentlich aufräumen. Leidtragende sind immer die Reisenden, die Verbünde machen, was sie wollen, und viele Geldempfänger, sprich EVU ebenso....siehe die Ignoranz den immer noch unverändert anstehenden, berechtigten Beschwerden beim RE9 gegenüber. Beim RMV und dem Mittelhessen-Expreß gab es sogar Schelte für die Kunden, die "dem RMV die schönen neuen Züge schlechtreden...!". In beiden Fällen ging es um den 442-Schrott, der ja, wenn man der Presse glauben kann, nirgendwo für Begeisterung sorgen mag - aber trotzdem lustig weiterbeschafft und vom Hersteller, Besteller und Betreiber besungen wird, unverändert wohlgemerkt.

Aber wer weiß, vielleicht werden die Eifelstreckenpendler eines Tages mit Blick auf die tollen, neuen Züge sagen: Durch die Baustelle blieben uns diese neuen Krücken hier noch ein paar Wochen länger erspart....also alles positiv sehen! :wink:

Und Arbeitsplätze schafft das auch - irgendeiner muß ja den "Neuer-Auto-Duft" in Spraydosen in den noch immer abgestellten Plastikbähnchen versprühen, um über die ganzen Mängel hinwegzutäuschen, wenn sie denn wirklich mal an den Start gehen... :lol:
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

Benutzeravatar
212 096
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4797
Registriert: Sa 12. Dez 2009, 16:33

Re: Baustelle Hohenzollernbrücke verhindert Einsatz neuer Züge

Beitrag von 212 096 »

Die Wahrheit ist manchmal grausam.....deswegen verpackt man es einfach in einer netten Geschichte. :mrgreen: Ist doch toll, oder? :roll:

30 Züge sollten jetzt fahren.... :lol: :lol: :lol: :lol: sorry, ich kann gerade vor lachen nicht mehr......

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberrat A14
Beiträge: 1989
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Baustelle Hohenzollernbrücke verhindert Einsatz neuer Züge

Beitrag von Dieselpower »

Ich kenne als exil-Kölner sowohl den 628 als auch den 644 sehr gut.
Aber dann muß die Gegenfrage erlaubt sein:
Bist du regelmäßiger LINTreisender?

Überall, wo "tolle neue Züge" angekündigt werden, erweisen sie sich als Flop - die sind oft noch unbequemer, enger und schlechter verarbeitet, als die Vorgänger, die sind einfach nur "neu" - und ich kenne kein Fahrzeug, bei dem der "Neulack" so schnell ab ist, wie beim LINT.

Zum Fiasko der "tollen neuen Talent 2" an Rhein und Sieg brauche ich dir ja nichts zu sagen, oder? Und was ist? Es interessiert weder den VRS noch die Bahn...
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

Horst Heinrich
Oberrat A14
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 23:07

Re: Baustelle Hohenzollernbrücke verhindert Einsatz neuer Züge

Beitrag von Horst Heinrich »

Big Steve hat geschrieben: Ich habe bisher nur bedauern mitbekommen. Man wünscht sich hier die neuen Züge.
Wieso sonst kommen Kommentare wie:
"och ne, da kommt ein ganz alter" (VT 628)
"noch immer kein neuer, kann doch nicht sein" (VT 644)
"da stehen doch schon ein paar neue Züge, wieso fahren die nicht endlich"
Man muß hier unterscheiden, ob die Reisenden wirklich die "neuen Züge" oder einfach nur "das Neue" herbeiwünschen.
Interessanterweise liegen Komfortempfinden und Diskomfortempfinden dicht beieinander und sind alles andere als objektiv.
Das Komfortempfinden bzw. sein Gegenteil sind sehr stark abhängig von Faktoren wie öffentliche Meinung, Werbung, Berichterstattung etc., das Produktdesign ist aufgrund einer immer kürzeren "Halbwertszeit" der Gegenstände heute eher an den Vorgaben des Marketings als an ausgereifter Funktionalität orientiert.
Deswegen kann es passieren, daß Menschen ein ausgereiftes, bequemes Produkt nicht mögen, weil es "alt" ist und das objektiv gesehen schlechtere Produkt haben wollen, weil es "neu" ist.
Diese Blockade der gesunden Wahrnehmung habe ich jahrelang erlebt, als wir noch Oldtimer fuhren, einen Mercedes 170D und einen 180D. Beide Wagen gehörten zu den bequemsten Fahrzeugen, die es je gab. Alles hat hier komfortmäßig "gestimmt". Besonders der 180er - hier saß man wie in einem Wohnzimmersessel.
Trotzdem fuhren viele Leute hier nicht gerne mit, objektiv gesehen hatten sie ja eigentlich gar nichts zu beanstanden, einzig der fehlende Sicherheitsgurt trübte den Fahrgenuß und ich bekam oftmals die Antwort: "Das ist ja ein schönes Auto, aber ein modernes ist mir lieber, das ist sicherer."
So wurde das Gefühl für bequemes Fahren völlig überlagert vor der Furcht, ohne Gurt zu verunglücken, es war immer wieder interessant, diese Reaktion zu beobachten.
Deswegen traue ich den Kommentaren des Publikums nicht allzu sehr, auch nicht in puncto Eisenbahnfahrzeuge, denn viele Menschen lassen sich mehr von Zusicherungen, Marketing und Werbung beeindrucken als von ihren eigenen Wahrnehmungen.
SOLANGE NICHT DIE KULTUSMINISTERKONFERENZ EINE EINSTWEILIGE VERFÜGUNG ERWIRKT UND SIE MIR PERSÖNLICH AN DER HAUSTÜR ÜBERREICHT,BLEIBE ICH BEI DER ALTEN RECHTSCHREIBUNG.

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberrat A14
Beiträge: 1989
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Baustelle Hohenzollernbrücke verhindert Einsatz neuer Züge

Beitrag von Dieselpower »

Naja, gut, dann laß die Eifelaner mit den "schönen neuen Zügen" glücklich werden. Ich muß zum Glück aktuell nicht damit fahren, und wünsche mir den 628 auf vielen Strecken sehnlichst zurück. In Remscheid soll man wohl mit den "schönen neuen Zügen" auch nur sehr begrenzt glücklich sein, habe ich gehört.

Mal sehen, wie lange es vom ersten Einsatz (wann auch immer der nun tatsächlich sein wird) bis zu den ersten Negativschlagzeilen dauert...so blöde Sprüche kamen an der Siegstrecke auch über n- und ältere Dosto-Wagen, kurz bevor das Hamsterbackenelend begann! :mrgreen:

Ich gebe mal einen Tip ab: 4 Wochen! :wink:
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

Horst Heinrich
Oberrat A14
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 23:07

Re: Baustelle Hohenzollernbrücke verhindert Einsatz neuer Züge

Beitrag von Horst Heinrich »

Blick in die filmische Mottenkiste:
http://www.youtube.com/watch?v=t0f9GUu0cnE
Frühe Versuche, etwas mehr "Design" in das Bahngeschehen einzubringen.
SOLANGE NICHT DIE KULTUSMINISTERKONFERENZ EINE EINSTWEILIGE VERFÜGUNG ERWIRKT UND SIE MIR PERSÖNLICH AN DER HAUSTÜR ÜBERREICHT,BLEIBE ICH BEI DER ALTEN RECHTSCHREIBUNG.

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberrat A14
Beiträge: 1989
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Baustelle Hohenzollernbrücke verhindert Einsatz neuer Züge

Beitrag von Dieselpower »

Besonders markant der Satz am Schluß des Beitrages:
"In der 2. Klasse wird genau so viel Platz sein, wie in der ersten!" - Genau wie heute, die 1. Klasse ist meistens genauso enge Holzklasse wie die 2. - nur (mittlerweile 60% :!: ) teurer und anders gemustert. :roll:
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

Rolf
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1400
Registriert: Do 1. Feb 2007, 21:39
Kontaktdaten:

Re: Baustelle Hohenzollernbrücke verhindert Einsatz neuer Züge

Beitrag von Rolf »

Dieselpower hat geschrieben:Naja, gut, dann laß die Eifelaner mit den "schönen neuen Zügen" glücklich werden. Ich muß zum Glück aktuell nicht damit fahren, und wünsche mir den 628 auf vielen Strecken sehnlichst zurück. ...
Ich offen gestanden auch! Ich war vorgestern/gestern auf einer Exkursion im Harz. Um richtig bequem sitzen zu können, habe ich mir 1. Klasse gegönnt. Das kam dabei raus:

Bonn-Hamm: IC-Wagen mit Ledersitzen. Nicht mein Ding, aber OK.
Hamm-Kassel: 612er mit harten Sitzen und zu kühler Klimaanlage. Ich musste mir sogar meine Jacke anziehen. Nicht mal die Neigetechnik war im Einsatz. Fazit: unbequem. Hier wäre der 628er mit Sicherheit bequemer gewesen.
Kassel-Heiligenstadt: alter DDR-Dostos. Mittelmäßiger Sitzkomfort. Auch hier wäre der 628er mit Sicherheit bequemer gewesen.
Heiligenstadt-Nordhausen: wie oben
Wernigerode-Hannover: 612er. Wie oben. Immerhin war die Neigetechnik im Einsatz. Aber scheinbar nur bis Bad Harzburg.
Hannover-Köln: 6er Abteilwagen. Stoffsitze. Unbequem, nicht zuletzt wegen der dämlichen Kopfstützen. Dann konnte man die Sitze nicht richtig ausziehen und nicht mal lang machen. Dank 1. Klasse waren die Reihen zu weit auseinander. Ein totaler Flop.
Köln-Bonn: Wie der 1. Zug.

Fazit: Bei jedem dieser Züge hätte ich die wohlgeformten Sitze im 628er bevorzugt. Außer vielleicht ... bei den Zügen der HSB! Die waren nämlich "altertümlich" mit stoffbespannten Sitzbänken versehen und richtig bequem. Kurzum: In Sachen "Sitzkomfort" hat die "moderne" Bahn vielfach noch nicht mal in der 1. Klasse halbwegs ansprechendes Material im Einsatz. Vom Sitzkomfort war ich jedenfalls ziemlich enttäuscht. Nur die grandiose Tour mit der HSB war ein Trost. Kurzum: Auch ich erwarte von den neuen Zügen kaum noch eine Verbesserung, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren. Die Foltersitze im Talent haben das Niveau ja hinreichend abgesenkt, so dass man sich über jede noch so kleine Verbesserung freuen würde. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberrat A14
Beiträge: 1989
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Baustelle Hohenzollernbrücke verhindert Einsatz neuer Züge

Beitrag von Dieselpower »

Es beginnt ja allein schon damit, daß beim LINT keinerlei Rücksicht mehr auf die Fensterteilung genommen wird, beim alten Talent ist wenigstens die noch vorhanden, bei seinem Nachfolger, der gräßlichen Hamsterbacke, schon nicht mehr. Hauptsache, jede Menge Sitze reingeknallt, um auf dem Papier tolle Zahlen zu präsentieren. Fakt ist, daß auf gleicher Länge (aber 15 cm weniger Breite, Alstom baut den Krempel nach wie vor schmalbrüstig, nämlich nur 2,75 m breit - warum auch immer!) 20% mehr Sitzgestelle reingequetscht wurden....
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

Bernhard Reifenberg
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4720
Registriert: Do 25. Aug 2005, 17:52

Re: Baustelle Hohenzollernbrücke verhindert Einsatz neuer Züge

Beitrag von Bernhard Reifenberg »

Das Ganze läuft irgendwie schon wieder aus dem Ruder ...

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberrat A14
Beiträge: 1989
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Baustelle Hohenzollernbrücke verhindert Einsatz neuer Züge

Beitrag von Dieselpower »

Aus dem Ruder? Inwiefern das denn? Wir reden immer noch von den "Tollen neuen Zügen in der Eifel"... bloß eben im Kontext mit anderen Angebots"verbesserungen". :wink:

Und eigentlich auch nur mit belegbaren Fakten....
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

Antworten