Seite 1 von 2

Re: 5. Mai 1975: 23 076 überführt 18 505 nach Mayen

Verfasst: Di 24. Mär 2009, 23:26
von Knipser1
Hallo Gerhard,

nicht das ich deine Aussagen irgendwie anzweifeln möchte - aber eine 23er als Zuglok mit Mayener Personal ab Bingerbrück? :?

Hatten Mayener Lokführer als Personal einer "50er Hochburg" überhaupt eine Ausbildung auf dieser Maschine oder wurde das nicht so eng gesehen?

Von den Bildern bin ich natürlich restlos begeistert - vielen Dank fürs Einstellen!

Guido

Re: 5. Mai 1975: 23 076 überführt 18 505 nach Mayen

Verfasst: Di 24. Mär 2009, 23:37
von Eifelschrat1
vielen Dank für diese genialen Bilder :D :D :D

Re: 5. Mai 1975: 23 076 überführt 18 505 nach Mayen

Verfasst: Mi 25. Mär 2009, 01:03
von gt
Hallo zusammen,

@ Gerhard: Dein Beitrag ist die Wucht!
Irgendwo müssten wir uns ja auchmal über die Füße gelaufen sein. Ergänzende Bilder nach der Überführung findest du unten in meinem Link. Wolfgang hatte zu dem Thema auch schon Bilder eingestellt.

@ Guido: Mayener Personale ist richtig. Lokführer Wittig hatte die Fuhre übernommen.


Beste Grüße

Gerd

Re: 5. Mai 1975: 23 076 überführt 18 505 nach Mayen

Verfasst: Mi 25. Mär 2009, 06:33
von Reiner
Hallo,

tolle Fotos !
Schön, dass 23 076 seit letztes Jahr, bei unseren holländischen Nachbarn wieder in Betrieb ist.
Ende April werde ich sie besuchen.

Gruß Reiner

Re: 5. Mai 1975: 23 076 überführt 18 505 nach Mayen

Verfasst: Mi 25. Mär 2009, 08:47
von Günter T
Hallo Gerhard,

von dieser hochinteressanten Begebenheit hast du - trotz einiger Widrigkeiten - ganz ausgezeichnete Aufnahmen machen können. Besonders beeindruckt haben mich die Bilder vom Hausener Viadukt und - wegen der regionalen Verbundenheit - das Foto aus Bingerbrück.

Ganz herzlichen Dank für diesen wunderbaren Bericht.

Es grüßt dich
Günter

Re: 5. Mai 1975: 23 076 überführt 18 505 nach Mayen

Verfasst: Mi 25. Mär 2009, 11:25
von Pille
Hallo Gerhard!

Ganz herzlichen Dank für Deinen tollen und interessanten Beitrag ! Nicht nur die "Hauptakteure" in Form der Dampfer sind herrlich aufgenommen, auch die vielen vergangenen Zeugen alter Eisenbahntechnik am Rhein, wie z.B. Bk Ohlenberg oder Kapellen-Stolzenfels. Ihr Verschwinden ist es in meinen Augen, was das Fotografieren von Eisenbahnen tatsächlich in den letzten Jahren etwas eintöniger gemacht hat.

Und wenn ich ein Motiv in meiner Sammlung vermisse, welches ich nie selbst aufgenommen habe, so ist es das Hausener Viadukt ! An solchen Stellen könnte ich Stunden verbringen !

Viele Grüße,

Frank

Re: 5. Mai 1975: 23 076 überführt 18 505 nach Mayen

Verfasst: Mi 25. Mär 2009, 18:41
von Carsten Frank
Hallo,

Dampflokomotiven haben zwar viel Technik, diese ist sich aber überwiegend quer durch alle Bauarten recht ähnlich bzw. einheitlich (Kesselausrüstung, Pumpen etc). Dazu können auch innerhalb einer Baureihe durchaus verschiedenste Bauarten von Armaturen verbaut sein.
Dafür ist die Anordnung der Bedienelemente auf den Führerständen aber (fast) immer in ihren Grundzügen ähnlich.

Generell wurde und wird bei Dampf was diese Dinge angeht recht universell ausgebildet. Außerdem ist dort gegenüber den Rohrleitungen und erst recht Kabeln in irgendwelchen verborgenen Kanälen einer V- und E-Lok nun mal alles mit wenigen Blicken sicht- und verstehbar, egal auf welcher Lok.
Die gravierenden Unterschiede sind die Feuerungsart (Kohle, Öl, Staub,...).

Deshalb wird heute im Regelfall nach entsprechender Verwendungsprüfung im Beiblatt "Rostgefeuerte Dampflokomotiven" oder ähnliches stehen.

Das ein Dampfokführer natürlich gerade bei technisch etwas ausgefalleneren Loks (4-Zylinder Verbund oder was auch immer) nicht einfach ohne sich einweisen zu lassen auf einen fremden Ofen steigt und los fährt versteht sich im eigenen Interesse :-)

Gruß
Carsten

Re: 5. Mai 1975: 23 076 überführt 18 505 nach Mayen

Verfasst: Mi 25. Mär 2009, 18:56
von Bernhard Reifenberg
Hallo Gerhard,
vielen Dank für die schönen Beweise für diese außergewöhnliche Fuhre :D

Und dank Dir sieht man jetzt auch auf Bild 10, wie der berühmte Bahnübergang
in St. Goar von der anderen Seite aussieht. Heute ist das Bild wohl auch noch möglich.
(Gerade im www.geoportal.rlp.de überprüft)

Re: 5. Mai 1975: 23 076 überführt 18 505 nach Mayen

Verfasst: Mi 25. Mär 2009, 19:14
von St. Goar
Hallo Gerhard,

Dampfloks auf der linken Rheinstrecke, noch dazu aus dem Jahr 1975, sehe ich gerne. Irgendwann stelle ich mal sowas ähnliches im Modell nach.

Re: 5. Mai 1975: 23 076 überführt 18 505 nach Mayen

Verfasst: Mi 25. Mär 2009, 19:14
von krupp-fan
Hallo Gerhard,

großen Dank für diese famosen Fotos aus dem Jahr 1975. Besonders Bild 9 mit dem Straßenverkehr lässt mich jubeln, erblicke ich doch den "legendären" Henschel HS 165 TL, der noch einige Jahre später an der B 9 in der Nähe von Spay abgestellt war, wo ich ihn 1979 fotografierte.

Gruß
Edgar

Bild

Re: 5. Mai 1975: 23 076 überführt 18 505 nach Mayen

Verfasst: Mi 25. Mär 2009, 21:59
von KoLü Ksf
Gerhard Lieberz hat geschrieben:Darauf folgt schon die Einfahrt nach Koblenz, Bild 17:
Bild

Anschließend fehlte mir die komplette Ortskenntnis, da wir aber auch mit mehreren Eisenbahnfreunden unterwegs waren, klappte es wenigstens mit dem wichtigsten Foto des Tages, dem Hausener Viadukt. Die Wiese dort war gut gefüllt mit Eisenbahnfreunden, wie ich es hinbekommen habe, dass keiner davon auf dem Bild zu sehen ist, ist mir heute noch ein Rätsel. Leider habe ich von den anwesenden Fotografen kein Bild gemacht, da würde sich der eine oder andere bestimmt wieder erkennen :D Bild 18:

Bild

....

und zum Abschluß noch einige Aufnahmen aus dem Bw-Bereich, Bild 21:

Bild


Viele Grüße,
Gerhard


Hallo Gerhard,

ich bekenne mich offen als einer der vielen, die dir unterwegs begegnet sind.

zuerst an der Laubach

Bild

später am Hausener Viadukt
Bild

und natürlich im Bw Mayen
Bild

ein Drehscheibenfoto habe ich auch noch.

Frage, gibt es eine Vergrößerung der "Horde" auf deinem Bild 22? Vielleicht ist der eine oder andere ja erkennbar. Auch ich selbst müsste darunter sein.

Herzliche Grüße

Re: 5. Mai 1975: 23 076 überführt 18 505 nach Mayen

Verfasst: Do 26. Mär 2009, 20:26
von hqerlen
Hallo Gerhard,

der Stein in der Bildmitte ist kein Kilometerstein, denn kilo-Meter waren zu der Zeit noch nicht üblich. Weglängen wurden immer noch mit Meilen angegeben oder wie hier auf dem Stein in Stunden. Daher heißt das Ding auch Stundenstein. Basis der Berechung war die Geschindigkeit einer Postkutsche: 6 ... 10 km/h oder 3,5 ... 5,5 Meilen/h
Bild

Klugschei...modus aus! ;-))