Güterzüge Nahe/Alsenz Mai 1986 (mit Filmaufnahmen)

Benutzeravatar
Kilowatt
Oberschaffner A3
Beiträge: 84
Registriert: Mi 17. Okt 2012, 20:33

Güterzüge Nahe/Alsenz Mai 1986 (mit Filmaufnahmen)

Beitragvon Kilowatt » Mi 13. Feb 2019, 19:46

Hallo zusammen,

im Nachgang zum Diaabend in Bingen vom 1.2. habe ich vor wenigen Tagen die alten Super-8-Aufnahmen aus Bad Münster und Umgebung in YouTube gestellt: https://www.youtube.com/watch?v=iPTa8To5LKY

Eine genaue Inhaltsangabe mit den Zugnummern im Personenverkehr nebst einer allgemeinen Beschreibung des damaligen Güterverkehrs der Region findet sich - zugegebenermaßen etwas dumm versteckt - hier in der Museum-Emmelshausen-Rubrik: viewtopic.php?f=8&p=211797#p211780

Diese allgemeine Beschreibung ist aber recht grob und nicht 100% exakt, außerdem fehlen die Zugnummern. Genaueres zu Zeiten und Laufwegen der Züge des klassischen Einzelwagen-Güterverkehrs bietet das Wagenübergangs-Verzeichnis Jahresfahrplan 1985/86. Hieraus erfahren wir:

Den Rang eines Knotenpunkt-Bahnhofs hatten damals Mainz-Bischofsheim (Nr. 470), Bingerbrück (Nr. 480) und Kirn (Nr. 506). Bad Kreuznach war keiner (mehr). Knotenpunkte wurden vom nächsten Rangierbahnhof mit Nahgüterzügen direkt bedient, vom Knotenpunkt aus ging es dann mit Übergabezügen in die Fläche zu den sog. Satelliten. Manche Knotenbahnhöfe waren an mehrere Rangierbahnhöfe angebunden, so auch im JFpl 85/86 Kirn: Die morgendliche Zufuhr erfolgte aus MZ-Bischofsheim, die abendliche Abfuhr nach Bingerbrück. "Stunde X" bedeutet übrigens die Zeit zwischen X-1 und X.

Der Plan sah folgende Züge vor (ohne weitere Angaben= an W außer Sa), die freilich bei fehlendem Wagenaufkommen allesamt ausfallen konnten:

- Zufuhr nach Kirn:
Ng 63250 von Mainz-Bischofsheim (ab Stunde 5) nach Kirn (an Stunde 7) [wohl ohne Aufenthalt in Bad Kreuznach]

- Verteilung:
Üg 67425 von Kirn (ab Stunde 9) nach Martinstein, Monzingen und Sobernheim (an Stunde 9) sowie Staudernheim und Odernheim (an Stunde 11)
Üg 67440 von Kirn (ab Stunde 13) nach Fischbach-Weierbach (an Stunde 13)
Üg 67442 von Kirn (ab Stunde 16) nach Nahbollenbach und Idar-Oberstein (an Stunde 17)

- Sammlung:
Üg 67426 von Monzingen und Martinstein (ab Stunde 9) sowie Sobernheim (ab Stunde 11) nach Kirn (an Stunde 11)
Üg 67428 von Odernheim und Staudernheim (ab Stunde 11) nach Kirn (an Stunde 12)
[vermutlich wurden 67426 und 67428 in derselben Tour erledigt]
Üg 67441 von Fischbach-Weierbach (ab Stunde 15) nach Kirn (an Stunde 15)
Üg 67443 von Idar-Oberstein und Nahbollenbach (ab Stunde 17) nach Kirn (an Stunde 18)

- Abfuhr aus Kirn:
Ng 63257 von Kirn (ab Stunde 19) nach Bingerbrück (an Stunde 20)

- Selbst Samstags wurde zugestellt (jedoch nicht mehr abgeholt):
an Sa: Ng 63250 von MZ, weiter mit Üg 67438 von Kirn (ab Stunde 8 ) nach Idar-Oberstein (an Stunde 9), zurück vermutlich als Lz.

- Bad Kreuznach und Umgebung:

Von Bingerbrück aus verkehrte Üg 66240 (ab Stunde 7) nach Bad Kreuznach (an Stunde 7). Sodann klapperte man im Laufe des Tages die gesamte Gegend ab. (Der Ortsbereich mit Michelin etc. wird in diesem überörtlichen Verzeichnis nicht näher aufgedröselt.) Ob das alles noch unter der Zugnummer 66240 lief, erscheint mir fraglich, aber im Wü-Verzeichnis steht nichts Anderes, und immerhin kann man so die Orte und ihre Bedienungszeiten ablesen:

Planig (Stunde 10), Bad Münster a. St. (Stunde 12), Hochstätten und Alsenz (Stunde 13), Waldböckelheim (Stunde 15) sowie nochmals Planig (Stunde 17). Schließlich ging es zurück an den Rhein:

Üg 66241 von Bad Kreuznach (ab Stunde 19) nach Bingerbrück (an Stunde 20) - also in kurzem Abstand zum Ng Kirn - Bingerbrück. (Fuhren die beiden Züge wirklich getrennt?)

Samstags sah der Plan Bedienungsfahrten nach Bad Kreuznach, Stromberg und Simmern vor - aber wieder keine Abholung, und zurück offenbar als Lz.

Im Film sieht man die Alsenzer Üg zwischen Bad Münster und Hochstätten am Di, 27.5.86, 11.02 Uhr mit 260 und 2 G-Wagen. So kurz war sie nicht immer - am Vortag z.B. führte sie immerhin 7 Wagen mit. (260-G-G-H-G-K-K-Fc, die K-Wagen waren mit Sand o.ä. beladen, BMü 10.53 Uhr.)

(Nebenbei bemerkt: Warum Bad Münster noch im Plan enthalten ist, bleibt schleierhaft - 1985 waren Güterschuppen und Ladegleis längst verschwunden. Veilleicht ist damit das Anschlussgleis zum RWE-Werk in Niederhausen gemeint (ehem. Strategische Bahn), welches vermutlich nicht mehr als Strecke, sondern als Bahnhofsgleis betrieben wurde und somit dem Satelliten Bad Münster am Stein zuzurechnen wäre.)

Von Bingerbrück aus wurde außerdem bedient:
- 66270/71 Hunsrückbahn
- 67007,09/24 Bingen (Stadtbf)
- 67015/18 Rheinhessen bis Sprendlingen
- 66242/43 Langenlonsheim (Extratour)
- 67000/01 Rheinstrecke (Niederheimbach und Oberwesel)

Abends wurde in Bingerbrück fleißig rangiert, und die normalen Frachtgut-Wagen gingen auf folgende Ferngüterzüge über:
Richtung Osten: ab Stunde 22 auf 63291 nach Frankfurt Hgbf
Richtung Süden: ab Stunde 23 auf 54037 nach Mannheim Rbf
Richtung Norden: ab Stunde 24 auf 54070 nach (Köln-) Gremberg
- Eilgutwagen nach Norden durften sogar schon übergehen
ab Stunde 23 auf 62154 nach Koblenz-Lützel, dort Übergang auf 51170 nach Köln-Eifeltor.

Eine besonders gute Anbindung hatte Ingelheim (Fa. Boehringer):
Zur Stunde 6 traf in Bingerbrück der Postzug ExprD 14110 ein. Er hatte lt. Plan die Möglichkeit zum Wagenübergang auf Üg 67005 (ab selbe Stunde) nach Ingelheim (an Stunde 7) - offenbar für eiliges Stück- und Expressgut.
Normale Frachtgutwagen verließen Ingelheim Stunde 18 mit Üg 67022 (Bingerbrück an Stunde 19, weiter s.o.), doch gab es auch einen Anschluss ans InterCargo-Netz: Ingelheim ab Stunde 15 mit Üg 67045 - Mainz Hbf an Stunde 18, dort Umstellung z.B. auf 51121 (ab Stunde 22) nach Stuttgart-Untertürkheim (an Stunde 2), von dort weiter mit 41619 bis München-Laim an Stunde 6. Das ist echt fix.

Falls jemand aus eigener Erfahrung noch mehr zu den Güterzügen an Nahe und Alsenz sagen kann oder gar passende Buchfahrpläne hat, wäre ich bestimmt nicht der einzige, der sich darüber freuen würde. :-)

Übrigens, wer sich für exotische Personenwagen interessiert, findet hier zwei Einzelbilder aus dem o.g. Video, auf denen ein blau/beiger Silberling-Prototyp (also ein Blaubeigeling?) zu sehen ist: https://www.drehscheibe-online.de/foren ... sg-8843366

Viele Grüße, besonders an die Freunde des Güterverkehrs in Wallertheim und Alsenz!
kW

Benutzeravatar
Olli M
Hauptsekretär A8
Beiträge: 397
Registriert: Sa 29. Apr 2006, 13:39

Re: Güterzüge Nahe/Alsenz Mai 1986 (mit Filmaufnahmen)

Beitragvon Olli M » Mi 13. Feb 2019, 22:31

Guten Abend,

Wow! Danke für Film und auch für die Zusammenstellung des Güterverkehrs aus dem Jahre 86.
Damals bin ich als Windesheimer in die Grundschule nach Guldental gegangen und habe noch so einige einzelne Erinnerungen an die Kalkzüge oder auch mal den D Zug v. und n. Paris (wenn wir mal in Kreuznach waren). Infiziert war ich vom Eisenbahnvirus bereits damals, Richtig mitbekommen habe ich das Geschehen rund um Kreuznach erst ab 91, als ich dort auf die weiterführende Schule ging und jede freie Minute am Bahnhof (oder auf V60, Köf, 218, V100BGW und Stellwerk) verbrachte. Den Niedergang des Güterverkehrs habe ich da auch komplett miterlebt. Bin in der Tf - Ausbildung dann immerhin noch mal Anfang 2000 ein paar Wochen mit der V90 ab Kreuznach bis Weierbach die Klappertour und zurück gefahren und war auch mal in Baumholder, aber das war schon recht wenig im Vergleich zu den frühen 90ern. Die Anbindungen änderten sich in den paar Jahren mehrfach, mal von Mainz, mal von Koblenz Lützel... Militär war tatsächlich immer schwankendes Geschäft, da größte Aufkommen was ich als Azubi in Bad Kreuznach beim Fdl mitbekommen hatte, waren 3 Züge ab Baumholder + gleichzeitige Verladung im Kreuznacher Gbf mit weiterer Abfuhr, alles in Richtung Bingen, alles am Nachmittag, da war ich trotz Frühschicht nicht nach Hause zu bekommen ;-).
Ach ja... was da so alles hochkommt, vielleicht komme ich irgendwann auch mal dazu meine "Knipsbildchen" aus den Jahren zu digitalisieren.
Also nochmal Danke!
Gruss vom Niederrhein
Olli

Benutzeravatar
Steffen
Amtmann A11
Beiträge: 779
Registriert: Di 26. Jul 2005, 00:29
Kontaktdaten:

Re: Güterzüge Nahe/Alsenz Mai 1986 (mit Filmaufnahmen)

Beitragvon Steffen » Do 14. Feb 2019, 09:44

Hallo Klaus,

vielen vielen Dank für die umfassende Darstellung des Güterverkehrs in diesen Jahren!

Viele Dinge, die Olli und du erwähnt haben, sind mir auch noch im Gedächtnis.
Bis zum großen Kahlschlag durch MORA C war in Kreuznach, Bingen, Kirn und Umgebung noch einiges an Verkehr geboten.
Der Opelzug wurde hier noch nicht erwähnt, gehört aber ähnlich wie die Übergabe nach Kreuznach (u.A. für Michelin) zu den bildlichen Raritäten. Ersterer fuhr ja fast täglich, aber Bilder davon sind mir bis auf die aktuell nicht online verfügbaren auf nahebahn.de nicht bekannt.

Vielleicht kann jemand hier mit Bildern weiterhelfen.
Auf der Rückfahrt vom Diaabend in Bingen hatten wir ja bereits über die Wagentypen bei Michelin in Kreuznach spekuliert. 4-achsige Schiebewand oder Schiebeplanenwagen und französische Staubgutwagen (Granulat?) sind mir da noch im Gedächtnis.

Viele Grüße vom „Wallertheimer Güterfan“ nach Mainz!
Viele Grüße
Steffen

Benutzeravatar
Olli M
Hauptsekretär A8
Beiträge: 397
Registriert: Sa 29. Apr 2006, 13:39

Re: Güterzüge Nahe/Alsenz Mai 1986 (mit Filmaufnahmen)

Beitragvon Olli M » Fr 15. Feb 2019, 23:18

Auf der Rückfahrt vom Diaabend in Bingen hatten wir ja bereits über die Wagentypen bei Michelin in Kreuznach spekuliert. 4-achsige Schiebewand oder Schiebeplanenwagen und französische Staubgutwagen (Granulat?) sind mir da noch im Gedächtnis.


bis zum Schluss liefen die Silowagen sowie Kesselwagen:

Es gab 4-Achsige Ua ex Frankreich (schwarz) oder aber 2 achsige (die waren blau mit Degussa Beschriftung). Ex Frankreich kamen die von Dunquerqe, der Degussa Wagen kam von Hürth: Anschlussgleis von Süden kommend auf der rechten Seite heute heißt die Firma Orion Carbons.
Geladen hatten diese Wagen Ruß, der im Silo nahe der B41 entladen wurde. Heute sieht man die vielen Silo - LKW vielfach Norbert Dentresselange, welche den Ruß bringen.

Ab und an kam ein Kesselwagen ex Salzbergen mit Schweröl, das war noch nichtmal Gefahrgut und das konnte man mit der Schere durchschneiden. Hierzu war zwischen Bahn und Silo noch eine Kleien Anlage zum Erwärmen des Kesselwagens mittels Dampf, um diese Pampe flüssig zu bekommen. Diese Anlage gibt es immer noch und heute werden dort Tankcontainer erwärmt. Schiebewandwagen habe ich überhaupt nicht mehr in Erinnerung, denn der Versand von Reifen wurde schon recht früh auf Lkw umgestellt. Davor liefen die in klassischen braunen 2 achsigen G-Wagen.

Schiebewandwagen gingen vor allem nach Planig zum Gauch (Weinflaschen ex Bad Wurzach oder Essen Karnap), auch bis zum Schluß.
In Kreuznach selbst gab es zum Ende hin noch folgende Anschließer:

Weinand Schrotthandel:
Ea wurden dort beladen fast ausschließlich nach Esch-Belval(L). Zum Wiegen wurden die an den Gbf gefahren

Holz Beinbrech:
Laai (Doppelwagen Schiebewand TWA) mit Hölzern ex Finnland/Schweden, die kamen mit der Fähre bis Lübeck. Entladen wurde an dem Platz Kurve Carl-Zeiss Straße/Siemensstraße mit interessanten Seitenstaplern, die dann die Carl - Zeiss Straße bis zum Gelände Beinbrech fuhren

DB Energie
Die Tankstelle für Triebfahrzeuge erhielt regelmäßig einen Kesselwagen aus Karlsruhe Miro, heute LKW

Transgas am Gbf:
Das Tanklager wurde Ende der 90er nach Monzingen verlegt --> vor allem im Herbst und Winter 2-3 Gaskessel ex Vlissingen (NL) pro Tag


Bildlich habe ich damals recht viel in KH festgehalten und ich wollte immer gerne den Opelzug mal ausführlich an verschiedenen Stellen dokumentieren, habe es aber so lange aufgeschoben, bis er nicht mehr fuhr :-(. Ansonsten habe ich lediglich 2 verwackelte Bilder von diesem Zug. Als Azubi auf den Stellwerken in Bad Münster/ Alsenz war das Ende der 90er tatsächlich noch so, dass der ein oder andere Fdl für den Opelzug extra vor die Tür ging :-)
Gruss vom Niederrhein
Olli

Benutzeravatar
Kilowatt
Oberschaffner A3
Beiträge: 84
Registriert: Mi 17. Okt 2012, 20:33

Re: Güterzüge Nahe/Alsenz Mai 1986 (mit Filmaufnahmen)

Beitragvon Kilowatt » So 17. Feb 2019, 02:10

Hallo Olli,

vielen herzlichen Dank für Deine genauen Angaben! Vor allem die Michelin-Wagen hatten es mir immer angetan. Fotos davon (und auch vom weiteren DB-Einzelwagenverkehr an der Nahe 2001) hab ich soeben hier eingestellt: viewtopic.php?f=31&t=53793

Viele Grüße, momentan auch aus NRW :-)
kW


Zurück zu „Nahe, Glan und Alsenz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast