Aufarbeitung der 64er in Konz - Stand der Dinge?

Knipser1
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1878
Registriert: Mo 15. Mai 2006, 21:42

Aufarbeitung der 64er in Konz - Stand der Dinge?

Beitragvon Knipser1 » Fr 2. Jan 2015, 13:40

Hallo zusammen,

wie ist denn der aktuelle Sachstand zu der 64er in Konz?

Die sollte doch 2014 nach Meiningen abtransportiert werden, oder?

Die Homepage gibt leider nicht viel her...

http://www.dampflokfreunde-konz.de/aktuelles/

Viele Grüße

Guido
Bild

Horst Heinrich
Oberrat A14
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 23:07

Re: Aufarbeitung der 64er in Konz - Stand der Dinge?

Beitragvon Horst Heinrich » Fr 2. Jan 2015, 14:23

Kürzlich berichtete die Lokalzeitung folgendes:
http://www.volksfreund.de/nachrichten/r ... 00,4042447
Demnach laufen die rund 200.000 € teuren Sanierungsmaßnahmen gerade.
SOLANGE NICHT DIE KULTUSMINISTERKONFERENZ EINE EINSTWEILIGE VERFÜGUNG ERWIRKT UND SIE MIR PERSÖNLICH AN DER HAUSTÜR ÜBERREICHT,BLEIBE ICH BEI DER ALTEN RECHTSCHREIBUNG.

Reiner
Direktor A15
Beiträge: 2923
Registriert: Do 4. Aug 2005, 09:13

Re: Aufarbeitung der 64er in Konz - Stand der Dinge?

Beitragvon Reiner » Fr 2. Jan 2015, 18:07

Ich frage mich, ob die schon vor Jahren abgebauten Teile, wie Treibstangen, Pumpen und weitere Feinausrüstung auch noch vorhanden sind?
Diese Teile waren damals plötzlich nicht mehr an der Lok.

Gruß Reiner

Knipser1
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1878
Registriert: Mo 15. Mai 2006, 21:42

Re: Aufarbeitung der 64er in Konz - Stand der Dinge?

Beitragvon Knipser1 » Fr 2. Jan 2015, 18:23

Horst Heinrich hat geschrieben:Kürzlich berichtete die Lokalzeitung folgendes:
http://www.volksfreund.de/nachrichten/r ... 00,4042447
Demnach laufen die rund 200.000 € teuren Sanierungsmaßnahmen gerade.



Hallo Horst,

danke für den Link, das hört sich ja schon mal gut an.

Etwas schade, dass die Homepage irgendwie nicht auf dem neuesten Stand gehalten wird, diese Aktion wäre es doch eigentlich wert...

Viele Grüße

Guido
Bild

Bernd Heinrichsmeyer
Amtmann A11
Beiträge: 873
Registriert: Di 11. Jul 2006, 20:00
Kontaktdaten:

Re: Aufarbeitung der 64er in Konz - Stand der Dinge?

Beitragvon Bernd Heinrichsmeyer » Mi 14. Jan 2015, 09:16

Reiner hat geschrieben:Ich frage mich, ob die schon vor Jahren abgebauten Teile, wie Treibstangen, Pumpen und weitere Feinausrüstung auch noch vorhanden sind?
Diese Teile waren damals plötzlich nicht mehr an der Lok.

Gruß Reiner

Wir hatten der Stadt Konz vor längerer Zeit auch eine Instandsetzung der Lok angeboten. Dabei habe ich erfahren, dass eine frühere Gruppe von engagierten Helfern die Teile zwecks optischer Aufarbeitungsarbeiten abgenommen hatte. Seinerzeit befanden sie sich in einem gesicherten Lager der Stadt - waren also angeblich vorhanden. Das ist jetzt aber auch wieder 7 Jahre her.
Bernd Andreas Heinrichsmeyer
http://www.heinrichsmeyer.com


Bernhard Reifenberg
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4713
Registriert: Do 25. Aug 2005, 17:52

Re: Aufarbeitung der 64er in Konz - Stand der Dinge?

Beitragvon Bernhard Reifenberg » So 1. Mär 2015, 00:13

Echt klasse:
.....
Dabei war der Kessel der Lok nicht komplett gelöst, so dass die Männer noch einmal mit Schweißbrennern ran mussten. ......

Wie die wohl den Kessel wieder auf das Fahrgestell bzw. den Rahmen bekommen wollen ..... :shock:

Horst Heinrich
Oberrat A14
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 23:07

Re: Aufarbeitung der 64er in Konz - Stand der Dinge?

Beitragvon Horst Heinrich » Fr 15. Mai 2015, 11:30

Nicht jeder mag den "Konzer Bubikopf"...

http://www.volksfreund.de/nachrichten/r ... 00,4212947
SOLANGE NICHT DIE KULTUSMINISTERKONFERENZ EINE EINSTWEILIGE VERFÜGUNG ERWIRKT UND SIE MIR PERSÖNLICH AN DER HAUSTÜR ÜBERREICHT,BLEIBE ICH BEI DER ALTEN RECHTSCHREIBUNG.


Zurück zu „Moseltal“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste