Seite 1 von 1

181 219 hatte die Ehre (letzter Mosel-IC)

Verfasst: Sa 13. Dez 2014, 19:38
von HDE
Hallo zusammen,

dann mach ich mal den Anfang.

noch 2 Km bis zum HBF für den letzten IC auf der Moselstrecke,
wohl auch die letzte planmäßige Leistung der Baureihe 181.2 auf dieser Strecke.
Bild

auf diesem Weg ein Gruß zurück an den Lokführer.

In DSO kam die Meldung, die letzten 181.2 er (204/218/219) haben gegen 16.20 Uhr Koblenz in Ri. Frankfurt verlassen .

Gruß

Re: 181 219 hatte die Ehre (letzter Mosel-IC)

Verfasst: Sa 13. Dez 2014, 20:55
von Lochris
Auch von mir einen schönen Gruß zurück an den Lokführer, der heute diese zweifelhafte Ehre hatte.



Die 111er sind übrigens auch aus Trier geflüchtet, alle fünf mit ein paar n-Wagen im Gepäck. Zudem holten zwei auswärtige 111er ganze 14 Dostos ab und brachten sie gen Süden.

Re: 181 219 hatte die Ehre (letzter Mosel-IC)

Verfasst: Sa 13. Dez 2014, 22:23
von Thomas Baurhenn
Danke für die Grüße, war mir eine Ehre.

Re: 181 219 hatte die Ehre (letzter Mosel-IC)

Verfasst: So 14. Dez 2014, 00:54
von Lochris
Das hatte ich mir ja schon fast gedacht, konnte es bei dem Düsterlicht und Regen aber nicht so richtig erkennen. Danke dann nochmal persönlich :wink: .

Re: 181 219 hatte die Ehre (letzter Mosel-IC)

Verfasst: Mo 15. Dez 2014, 10:26
von jojo54
Hallo zusammen !

Einen Beitrag zum letzten Mosel-IC aus dem Trierischen Volksfreund vom 15.12.2014 stelle ich mal hier ein.

http://www.volksfreund.de/nachrichten/r ... 54,4081504

MfG
jojo54

Re: 181 219 hatte die Ehre (letzter Mosel-IC)

Verfasst: Mo 15. Dez 2014, 21:46
von Sebbel
Danke für das Video. Gut gelungen!!! Die Hupe hatte ich erhofft, dann gedanklich verworfen und am Ende kam sie tatsächlich. Ein Traum.

Ein Fernverkehr der so am Bedarf vorbeiführt, kann nicht überleben. Auch wenn es weh tut, ist mir das so lieber, als weiter hunderttausende Euro in die Mosel zu werfen. Der Weg über Koblenz und Köln ist schon mit dem Rückgang des "Sauftourismus" auf dem Weg zum Abstellgleis gewesen. Ab Luxemburg und Trier kann nur ein direkter IC zum SPFV Drehkreuz Frankfurt a.M. eine Zukunft haben.

Irgendwann bekommt Trier den Fernverkehr zurück. Und zwar dann, wenn ein IC max. nur noch ca. 2 Std. bis Frankfurt Flgh benötigt, wo man auf Schnellzüge in alle anderen Himmelsrichtungen umsteigen kann. "Wie" ist aktuell die Frage, aber es gab und gibt ja einige Pläne. :)

Gruß

Re: 181 219 hatte die Ehre (letzter Mosel-IC)

Verfasst: Mo 15. Dez 2014, 22:38
von JK
Den IC nach Frankfurt gab es schon mal, zwar nur Morgens hin und Abens zurück, aber leider wurde er mangels Auslastung wieder eingestellt. Ich weisss nicht wie man auf 2 Stunden Trier-FF kommen könnte ohne riesige Investitionen. Man schaue nur auf Luxemburg-Brüssel wo die IC aktuell 3 Stunden brauchen, auch dort wird gewerkelt, aber man wird es auch nie auf unter 2 Stunden 30 bringen...

Re: 181 219 hatte die Ehre (letzter Mosel-IC)

Verfasst: Mo 15. Dez 2014, 23:02
von Sebbel
JK hat geschrieben:Den IC nach Frankfurt gab es schon mal, zwar nur Morgens hin und Abens zurück, aber leider wurde er mangels Auslastung wieder eingestellt. Ich weiss nicht wie man auf 2 Stunden Trier-FF kommen könnte ohne riesige Investitionen. Man schaue nur auf Luxemburg-Brüssel wo die IC aktuell 3 Stunden brauchen, auch dort wird gewerkelt, aber man wird es auch nie auf unter 2 Stunden 30 bringen...


Den Fernzug (Das war doch damals ein IR) hab ich damals gelegentlich genutzt. Hier war aber auch das Problem, das er total Abseits der eigentlichen Bedarfsströme lag. Die meiste Zeit musste ich andere Züge nehmen, so wie die meisten Pendler, die von Mainz an die Mosel wollten. Außerdem war die Fahrtzeit nicht konkurrenzfähig zum Auto.

Die Neigetechnik kann auch nicht an die 2 Std. rankommen, weshalb der Kosten Nutzen Vorteil des Ausbaus Lux-Ko-Mainz bei der letzten Bedarfsplanüberprüfung bei -5,8 lag und abgelehnt wurde.

...

Re: 181 219 hatte die Ehre (letzter Mosel-IC)

Verfasst: Di 16. Dez 2014, 10:35
von hochwald
Ich befürchte auch bei dem Strassenausbau selbst durch den Hunsrück, ist einfach eine traurige Sache und so schön die Moselstrecke selber ist, nach einer merhstündigen Fernreise ist die Gurkerei echt so ne Sache. Z.B. besuche ich aus Wien 1-2 mal im Jahr meine Eltern in Trier, ich persönlich würde immer mit der Bahn fahren, egel welche Strecke und wie lang- auch Nachtzug, "meine Frauen" dagegen wollen möglichst kurz unterwegs sein. Also entweder elends früh "günstige" Bahntickets kaufen (sonst ist es fast unbezahlbar für die 10-11h Fahrt) oder wenn man die Kohle hat die Luxair nehmen und sich dort abholen lassen (ist ja auch kein Bahnanschluss am Flughafen!) oder eben die Kombilösung, wie am häufigsten gemacht, günstiger Flug über Köln/Bonn oder Frankfurt (dann aber mit Umsteigen, teils Gurkenzügen nach Trier). Leider haben wir uns schon zweimal für nen Mietwagen entschieden (aus Frankfurt oder Köln), der kostet so 80 Euro und man ist traurigerweise doch jeweils so eine Dreiviertelstunde schneller in Trier (dann war mal der Zug weg in Koblenz, dann gabs mal extrem versiffte Dostos also endlos Spass hat das nicht gemacht), Auto abgeben, abholen das wäre auch mit Bus/Bahn das selbe.

Die andere Frage ist halt wieviele machen so eine Strecke wie regelmäßig im Jahr, wie ist der Bedarf? Die Ösis haben brav ausgebaut Wien Salzburg, da kann man nicht meckern, die Bayern schaffens nicht wirklich ausser München-Augsburg hat sich da nix verbessert, dann Stuttgart ... ich kann mich noch an die Achziger erinnern bevor die NBS von Mannheim gebaut wurde, da war die Gurkerei noch extremer ... also mit anderen Worten, iregdnwann mal in 20-30 Jahren ist man wohl über diesen südlicheren Kurs "schneller" in Trier, von der Magistral nach Paris womöglich über Luxembourg, verrückt.