Ausbau der Schienenverbindung Trier - Luxemburg

hochwald
Amtmann A11
Beiträge: 708
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 11:50

Re: Ausbau der Schienenverbindung Trier - Luxemburg

Beitragvon hochwald » Di 25. Nov 2014, 09:40

Naja prinzipiell sollte man schon in diese Richtung forschen ob eben nicht 70 cm extrem absorbierendes Material bereits 70-80 Schall wegnehmen, denn das kommt den Bahnreisenden zu gute die nun Mister "X" in seinem Wohnzimmer beobachten können und dieser hat weiter viel Tageslicht (denn was die hörere Frequenz von Zügen angeht gehts ganz sicher nur um die CFL Kiss, die sind eh sehr leise, aber Güterzüge fahren sicher nicht mehr, dazu hat man ja die Moselschleusen um etliche 100derte Millionen die letzten Jahre über ausgebaut)

Horst Heinrich
Oberrat A14
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 23:07

Re: Ausbau der Schienenverbindung Trier - Luxemburg

Beitragvon Horst Heinrich » Di 25. Nov 2014, 10:05

Wenn ich nun alle Informationen subsummiere, wären alle zufriedengestellt, wenn der Bau der 70cm hohen Schallschutzmauer legal am 1.Januar 2015 beginnen könnte, und nach ihrer Fertigstellung geht das 2.Gleis dann in Betrieb.
Wäre das nicht eine gangbare Lösung?
Viele Jahre hat nun das 2.Gleis auf sich warten lassen.
Ich kann mir nicht vorstellen, daß es jetzt auf ein paar Monate ankommt.
SOLANGE NICHT DIE KULTUSMINISTERKONFERENZ EINE EINSTWEILIGE VERFÜGUNG ERWIRKT UND SIE MIR PERSÖNLICH AN DER HAUSTÜR ÜBERREICHT,BLEIBE ICH BEI DER ALTEN RECHTSCHREIBUNG.

JK
Hauptsekretär A8
Beiträge: 339
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 11:08

Re: Ausbau der Schienenverbindung Trier - Luxemburg

Beitragvon JK » So 14. Dez 2014, 14:53

Wird denn jetzt 2-gleisig gefahren zwischen Igel und Wasserbillig? Die Gerichte haben ja der DB geraten 'vorläufig' darauf zu verzichten bis das Gerichtsverfahren um den Lärmschutz durch ist!

JK
Hauptsekretär A8
Beiträge: 339
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 11:08

Re: Ausbau der Schienenverbindung Trier - Luxemburg

Beitragvon JK » So 14. Dez 2014, 21:17

Laut aktuellem Fahrplan halten alle Züge in Igel alle auf Gleis 202 sowohl in Richtung Trier als in Richtung Wasserbillig! Das würde bedeuten dass das 2te Gleis noch nicht benutzt wird ?

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 6999
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Re: Ausbau der Schienenverbindung Trier - Luxemburg

Beitragvon eta176 » Do 18. Dez 2014, 16:39

Die DB Netz wollte den zweigleisigen Betrieb zwischen Igel und Grenze Wasserbillig (Luxembourg CFL) zum Fahrplanwechsel
aufnehmen und hatte im Vorfeld die Weichen an der ehem. Überleitstelle Igel West entfernt.
Nachdem ein Anlieger in Igel - zur Sicherung seiner Rechtsposition - beim OVG Rheinland-Pfalz in Koblenz erfolgreich eine einst-
weilige Verfügung erwirkt hat, kann der Streckenabschnitt Igel - Igel West weiterhin nur eingleisig betrieben werden.

Durch die Auflösung der Überleitstelle Igel West muss nun der gesamte Abschnitt zwischen Wasserbillig und Igel eingleisig
befahren werden. Das hat zur Folge, dass die RE-Züge nach Trier/Koblenz gegenüber dem gültigen Fahrplan einige Minuten
früher in Wasserbillig abfahren müssen, um zeitgerecht in Trier anzukommen. Es könnte auch zu (geringen) Verspätungen
kommen, teilt zumindest die CFL ihren Kunden mit.

Mehr: http://www.drehscheibe-online.de/foren/ ... ?2,7219068

JK
Hauptsekretär A8
Beiträge: 339
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 11:08

Re: Ausbau der Schienenverbindung Trier - Luxemburg

Beitragvon JK » Do 18. Dez 2014, 17:20

Ja , hab ich auch heute gelesen, aus eigener Erfahrung haben alle Züge aus Trier in Wasserbillig 4-6 Minuten Verspätung.

Über das gelbe Forum kann man nur den Kopf schütteln, die Argumentationen sind doch manchmal sehr gewöhnungsbedürftig dort...

Horst Heinrich
Oberrat A14
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 23:07

Re: Ausbau der Schienenverbindung Trier - Luxemburg

Beitragvon Horst Heinrich » Fr 2. Jan 2015, 14:32

Endlich mal ein praxisnahes Gerichtsurteil.
Weil sich die Zahl der Züge nicht erhöht, sondern lediglich ab dato auf zwei Gleise verteilt, darf das zweite Gleis in Betrieb gehen.
http://www.volksfreund.de/nachrichten/r ... 28,4095090
SOLANGE NICHT DIE KULTUSMINISTERKONFERENZ EINE EINSTWEILIGE VERFÜGUNG ERWIRKT UND SIE MIR PERSÖNLICH AN DER HAUSTÜR ÜBERREICHT,BLEIBE ICH BEI DER ALTEN RECHTSCHREIBUNG.


Zurück zu „Moseltal“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste